| 14.27 Uhr

Frauke Buer ihre Pläne für die Stadtbücherei
Neue Entertainerin der Leseratten

Frauke Buer ihre Pläne für die Stadtbücherei: Neue Entertainerin der Leseratten
FOTO: Julia Schäfer
Rommerskirchen. Frauke Buer lacht viel und gerne. Genau deshalb nimmt man der 33-Jährigen auch ab, dass sie sich einiges vorgenommen hat, um die Stadtbücherei auf der Stadtparkinsel offener zu gestalten: "Die Leser sollen zum Verweilen zu uns kommen. Es geht nicht allein um einen Ort, an dem man Bücher ausleihen kann. Die Bücherei wird zur Stätte der Begegnung und des Erlebens."

 

Bücher spielten schon immer eine große Rolle im Leben der 33-Jährigen. Aufgewachsen in Hannover gehörten die wöchentlichen Besuche in der Bücherei schon in der Kindheit zu den Highlights. "Ich habe es geliebt. Ich durfte immer fünf Bilderbücher aussuchen - wahrscheinlich liegt da schon meine Leidenschaft für Kinderbücher begründet." Und wehe, das Mädchen musste damals nach Hause: "In der Familie erzählt man sich gerne die Geschichte, wie ich als Vierjährige getobt habe und vor lauter Wut alle Bücher aus einem Regal gewischt habe, so dass sie auf den Boden gefallen sind. Ich habe mich eben früher schon extrem wohl in der Bücherei gefühlt."

 

Der tatsächliche Wunsch in einer Bibliothek zu arbeiten entwickelte sich bereits in der Schule. Buer wählte Deutsch als Leistungskurs und studierte nach dem Abitur Bibliothekswesen in Köln. Ihren ersten Job ergatterte die junge Frau in Moers als Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek: "Hier habe ich schon  viele Erfahrungen sammeln dürfen. Vor allem habe ich gemerkt, wie gerne ich mit Kindern zusammen arbeite. Aber auch Jugendliche als wirklich schwierige Zielgruppe haben ihren Reiz, denn da muss ich immer erst mal herausfinden, was sie tatsächlich interessiert." Da der Job in Moers nur eine Halbtagsstelle war, nutzte die Kölnerin ihre Chance und bewarb sich auf die Ausschreibung als Leiterin der Grevenbroicher Stadtbücherei.

 

Seit dem Sommer engagiert sie sich jetzt für die Belange der Bibliothek – und hat sich einiges vorgenommen. "Das Leseverhalten der Menschen hat sich geändert und da müssen wir als Bücherei natürlich mitgehen. Es ist nicht mehr unbedingt ein Buch, das die Leute in die Hand nehmen möchten. Es wird viel am Handy oder Tablet gelesen. Der Bedarf an Spielen, Filmen, digitalen Medien ist enorm groß", verrät die 33-Jährige. Und genau deshalb wird die "Onleihe" weiter ausgebaut, über die Leser unkompliziert ein Buch auf ihren E-Reader laden können.

 

Ein weiteres Ziel der Leiterin ist es, Menschen, die den Weg vielleicht nicht von alleine finden würde, die Bücherei vorzustellen: "Wir bieten Führungen für Kinder an, arbeiten gerne mit Schulen und Kindergärten zusammen. Die kleinen Besucher können dann einen Schnupperausweis beantragen und direkt das erste Buch mit nach Hause nehmen." Auch bei den vielen Angeboten für Kinder wie dem "Bilderbuchkino", "Vorlesen und basteln" oder "Gaming Nachmittage", an denen ältere Kinder an Spielkonsolen Spiele testen können, ziehen den Nachwuchs auf die Stadtparkinsel.

 

Und sind die Eltern mit dabei, entdecken auch sie, wie viel mehr die Bücherei bietet. Spezielle Events für die Erwachsenen sind ebenfalls beliebt: Ob Lesungen, ein Stück Kuchen und eine frische Tasse Kaffee bei einem guten Buch im Bücherei-Café oder die "Lese-Lust", bei der sich Interessierte über Bücher austauschen können. Alles richtet sich danach, die Bücherei zum spannenden Ort der Begegnungen und eines entspannten Aufenthalts zu machen.

 

Auch eine "E-Reader-Sprechstunde" kann Buer sich vorstellen, in denen Einsteigern der Umgang mit E-Books und den entsprechenden Geräten näher gebracht wird. "Ohne unsere tollen Ehrenamtler könnten wir viele Angebote nicht aufrecht erhalten. Das Team darf übrigens noch verstärkt werden, wer Lust hat, sich zu engagieren, kann sich an uns wenden ­ - und gerne Ideen für neue Projekte mitbringen, denn wir sind ein offenes Haus", so Buer.

 

Das größte Projekt in den ersten Monaten nach Dienstantritt hat die junge Frau schon hinter sich: "Wir haben das Erdgeschoss umgebaut. Alles ist jetzt so viel freundlicher und heller geworden. In schöner Atmosphäre macht der Besuch der Bücherei noch viel mehr Spaß. Denn genau darum geht es doch: Beim Lesen abtauchen und abschalten, Spaß haben. Ein Buch muss einen packen und in eine andere Welt entführen."

 

Buer weiß, wovon sie spricht. Als Bahn-Pendlerin hat sie nach der Arbeit auf dem Weg nach Köln genug Zeit zu lesen. Ihre Favoriten sind Comics und Graphic Novels, eine Art Comic in Buchform für Erwachsene. Außerdem wälzt sie Wörterbücher, denn aktuell lernt sie Italienisch. "Und ich kann auch jedem Erwachsenen empfehlen, bewusst ein gutes Kinderbuch in die Hand zu nehmen. Die sind toll und können auch uns Großen noch so viel mitteilen", erzählt die Leiterin von ihrer Leidenschaft für Kinderbücher. Kein Wunder also, dass Buer selbst oft in der Kinderabteilung der Bücherei anzutreffen ist und sich durch die Bücher schmökert. Und wenn sie dann tatsächlich auch mal ein kleines Mädchen sieht, das, weil nach Hause gehen muss, einen Wutanfall in der Bücherei bekommt, schmunzelt sie. Denn Buer weiß selbst am besten, was aus dieser Liebe zu Büchern werden kann ...