| 10.54 Uhr

Fashion-Bloggerin Arin unterhält 14 K Menschen mit ihrer Seite!

Fashion-Bloggerin Arin unterhält 14 K Menschen mit ihrer Seite!
Arin Kemaloglu ist Fashion-Bloggerin. Sie postet seit vier Jahren auf „Instagram“ und ist auch sonst im Internet gut unterwegs. Mit dem Erft-Kurier sprach sie aber auch die Schattenseiten ihrer Berühmtheit. Und über die „Musthaves“ dieses Sommers ... FOTO: Fotos: privat
Grevenbroich. „Dein Style, dein Charakter und dein Aussehen, machen dich als Fashion-Blogger aus“, so Arin Kemaloglu im Interview mit dem Erft-Kurier. Von Gerhard Müller

Ihr erstes Bild auf Instagram postete im Alter von 15 Jahren. Dies war ein Spiegelbild, was damals sehr beliebt war. Bereits nach zwei Jahren wurden viele User von Instagram aufmerksam auf sie. Heute hat sie eine Reichweite auf Instagram bis zu 14K.

Sie ist sehr glücklich darüber und hat oft Spaß daran, Bilder zu posten. Jedoch erntet sie auch ab und zu blöde Kommentare von Followern unter ihren Posts wie zum Beispiel: „Warum rasierst du deine Augenbrauen“.

„Diese Frage kommt sehr oft vor“, so die Bloggerin. „Es ist eine Narbe, die ich schon sehr lange habe“, erklärt die 19-Jährige der Redaktion des Erft-Kurier. Sie geht mit diesen Kommentaren recht gut um, auch wenn sie oft nervig sind. Als Fashionblogger, müsse man mit solchen Kommentaren rechnen, sagt Arin Kemaloglu trocken.

Diese Kommentare halten sie jedoch nicht davon ab, weitere Bilder zu posten, da sie fast immer nur positives Feedback von ihren Followern bekommt. „Ich bekomme vollste Unterstützung von meiner Familie und von meinen Freunden.

Meine Freunde und meine Follower geben mir auch oft sehr gute und hilfreiche Tipps“, sagt Arin Kemaloglu dem Erft-Kurier. Oft holt sie sich auch neue Inspirationen von anderen berühmten Leuten auf „Instagram“.

Als Fashionbloggerin müsse man viel Zeit investieren und oft etwas posten, um die eigenen Follower zu unterhalten. „Manchmal fühle ich mich sogar dazu gezwungen“, so die 19-Jährige. Man müsse jedoch auch an manchen Stellen privat bleiben können.

Oft bekommt sie Anfragen, um Produkte vorzustellen und auf sie aufmerksam zu machen. „Wenn die Produkte mir gut gefallen und ich sie selber benutzen würde, dann mache ich gerne auch Werbung dafür, aber manchmal gibt es Produkte, die ich nicht so toll finde, dann muss ich natürlich absagen.“

Hauptsächlich arbeitet sie als selbstständige Kosmetikerin. Am Ende des Interviews stand die Frage, was ein „Musthave“ für die Ladys in diesem Sommer ist. Das seien sind lockere und fluffige Kleider in hellen Farben wie gelb, orange oder pink“, sagte die Fashion-Bloggerin.

Rasa Cigerli

(Kurier-Verlag)