| 09.52 Uhr

Kooperationsvertrag für mehr Leistung

Kooperationsvertrag für mehr Leistung
Laszlo Lang (links) freut sich über den Kooperationsvertrag zwischen dem Gymnasium und der Basketball-Abteilung des FSV Jüchen. FOTO: Foto: Alina Gries
Jüchen. „Es heißt immer ,G8’ sei eine Belastung für die Kinder“, sagt Monika Thouet, Schulleiterin des Gymnasiums Jüchen, „aber ihr beweist das Gegenteil.“ Denn Madleen Reipen und Niklas John (Foto) trainieren fünfmal die Woche im Basketballteam der „Scorpions“ mit. Von Alina Gries

Und damit die schulischen Leistungen darunter nicht leiden, wurde jetzt ein Kooperationsvertrag zwischen der Basketball-Abteilung des FSV Jüchen und dem Gymnasiums geschlossen. „Wir hatten das schon lange Zeit vor“, meint Trainer Laszlo Lang. Bereits vor zwei Jahren haben die „Scorpions“ ein Jugendprojekt auf die Beine gestellt, das neben sportlichen Erfolgen auch die Leistungen in der Schule im Blick behalte. „Schule geht vor und die Kombination von Schule und Sport zeugt oft ein positives Ergebnis“, so Frank Clasen, zweiter Vorsitzender. Mit der Unterzeichnung des Vertrags wird den Schülern ein stressfreierer Alltag geboten, indem sie zwischen dem Training und Schulunterricht ihre Hausaufgaben und Lerneinheiten direkt in der Schule erledigen können. „Diese Verbindung ist praktisch“, meint Niklas John, „man hilft sich gegenseitig. Dadurch wird der Zusammenhalt noch mehr gestärkt.“ Derzeit werden zwölf Kinder etwa dreimal die Woche betreut. „Wir haben noch andere Lernzeiten im Haus, denken aber über eine Erweiterung des Angebotes nach“, meint Thouet. Jährlich werden bei den sogenannten Sichtungstagen der fünften und sechsten Jahrgangsstufen neue Talente entdeckt – 70 Basketballer sind derweil schon den „Scorpions“ beigetreten. Ein erstes Resultat der Zusammenarbeit sei die neue Schulmannschaft der Wettkampfklasse III, die auf den Bezirksmeisterschaften den zweiten Platz erreichte.

Alina Gries

(Kurier-Verlag)