| 11.03 Uhr

Viele Outfits, die online gestellt werden wollen:
Sarah Kobs in Berlin - Fashion-Bloggerin im Paradies

Viele Outfits, die online gestellt werden wollen:: Sarah Kobs in Berlin -  Fashion-Bloggerin im Paradies
Sarah Kobs alias „Sarah Van Helden“ unterwegs auf der Fashion Week.
Gierath. "Es war der absolute Wahnsinn", freut sich Sarah Kobs, "ich habe mir meinen Mädchentraum erfüllt". Die Fashion-Bloggerin, bekannt unter dem Namen "Sarah Van Helden", tummelte sich in der vergangenen Woche zwischen X und Y auf der Fashion Week in Berlin. Von Gerhard Müller

"Zur nächsten Fashion Week werde ich definitiv gemütliche Schuhe mitnehmen", lacht die mittlerweile 20-Jährige, "trotz der wuseligen Zeit sind meine Eindrücke durch und durch positiv!"

Erst im Juni kam die Zusage für die Gieratherin – ein absolutes High-Light für jeden Fashion-Blogger. So postet sie eifrig auf ihrem Blog

www.sarah-vanhelden.com

über Lifestyle, Beauty, Travel und vor allem Fashion – und natürlich über die Fashionweek.

"Das Blitzlichtgewitter in der einen Ecke und in der nächsten werden fleißig ,Instastories' gedreht – während der Fashion Week ist Berlin definitiv ein Kamera-Hotspot", berichtet sie begeistert.

Dabei ging es für Sarah Kobs als Gast bei der "Best Graduate Designer Berlin 2017 & Pre-Fashion Week Show 2017 by Fashion Hall Berlin" mit der Fashion Week richtig los. "Viele Nachwuchsdesigner haben dort ihre Kollektion vorgestellt und auch junge internationale Designer präsentierten stolz ihre Kollektion", so Kobs.

Erst am nächsten Tag, dem offiziellen Beginn der Fashion Week, besuchte die 20-Jährige die Fashionshow von Designerin Ewa Herzog. "Ich hatte Gänsehaut", beschreibt sie ihre Eindrücke, "die Musik, die Models mit bezaubernden Kleider und viele bekannte Blogger/Schauspieler in der ersten Reihe – so etwas kennt man sonst nur aus dem Fernsehen!"

Danach ging es für sie zu den Modemessen! "Voller Stolz wanderte ich also mit meinem Presseausweis über die Messen und durfte tolle Labels kennenlernen. Bin mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen und abends müde ins Bett gefallen", lacht sie, "am Mittwoch war dann schon der letzte Tag! Es ging zum ,Hashmag-Event', eine Blogger-Lounge um dem ,Fashion Week Stress' zu entfliehen und mit anderen Bloggern ins Gespräch zu kommen."

Und das mit Erfolg: "Ich habe einige Kontakte knüpfen können", so die Gieratherin freudig strahlend, "da ich viel positives Feedback zu meinem Blog erhalten habe, sieht die Zukunft für meinen Blog mehr als rosig aus."

Mit der "Holyghost" beziehungsweise "Mykke Hofmann Show" ging es dann für die Bloggerin zu Ende. "Mein Blog wird in den nächsten Wochen mit Fashion-Week-Content gefüllt. Ich habe viele Outfits geshootet, die online gestellt werden möchten", erzählt sie. "Außerdem geht es in wenigen Wochen weiter zur ,Platform Fashion' nach Düsseldorf, wo ich ebenfalls eine Show besuchen werde. Der Juli wird auf meinem Blog ganz schön modisch."

Inwiefern sich der Blog weiter verändern würde, könne sie momentan noch nicht sagen. "Ich habe viele Content-Ideen und auch bisherige Beitrage zum Thema Schönheitsideal sind wirklich sehr gut angekommen. Dieses Thema möchte und werde ich weiter ausbauen", meint Sarah Kobs.

Alina Gries

(Kurier-Verlag)