| 10.22 Uhr

Wilfried Heinen tritt als Sportwart zurück

Wilfried Heinen tritt als Sportwart zurück
Neuer Sportwart Holm Sinagowitz (links) mit dem „alten“ Sportwart Wilfried Heinen. FOTO: Foto: Verein
Hochneukirch. Zehn Jahre lang gehörte Wilfried Heinen dem Vorstand des Hochneukircher Tennisclubs an und hat sich in dieser Zeit mit großem Eifer für den Verein in vielfältigster Weise engagiert. Als Sportwart hat er vor allem die Meden-Spiele organisiert und die unterschiedlichen Mannschaften begleitet. Dabei hätte er sich oft eine größere Beteiligung der übrigen Mitglieder gewünscht. Von Alina Gries

Das weit über Hochneukirch bekannte Jakob-Hombach-Gedächtnis-Turnier hatte er ganz besonders zu seinem Anliegen gemacht, und nicht zuletzt durch seinen Einsatz ist die Veranstaltung zur größten Erfolgsgeschichte des HTC geworden. Jetzt hat Wilfried Heinen auf der Mitgliederversammlung des Vereins seinen Rücktritt erklärt und dafür unterschiedlichste Gründe genannt. Er kündigte aber an, auch weiterhin dem Vorstand mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Zu seinem Nachfolger als Sportwart wählte die Versammlung den bisherigen zweiten Geschäftsführer Holm Sinagowitz, dessen Stelle fortan die bisherige Beisitzerin Birgit Klebula übernimmt. Neuer Beisitzer ist der jetzt erstmals in den Vorstand gewählte Frederic Giese.

Auch alle übrigen Vorstandsmitglieder wurden ohne Gegenkandidaten und einstimmig in ihrem Amt bestätigt – ein eindrucksvoller Beleg für das Vertrauen der Mitglieder in ihren Vorstand und die harmonische Atmosphäre im HTC. Die Vorsitzende Edith Simaitis machte auf das Ende des Pachtvertrags mit der Gemeinde 2017 und die abschließenden Verhandlungen aufmerksam und erinnerte daran, dass der HTC 2018 sein 40-jähriges Bestehen feiern könne und bat um Ideen, wie dieses Ereignis zu begehen sei.

(Kurier-Verlag)