| 13.32 Uhr

Frauenpower beim runden Tisch

Frauenpower beim runden Tisch
Eine Gruppe als Stimme der Frauen. FOTO: Foto: Norbert Wolf
Jüchen. „Die Idee ist daraus entstanden, dass Akteure auf den unterschiedlichen Ebenen oft die gleichen Ziele verfolgen. Aus diesem Grunde möchten wir gerne aus den örtlichen Vereinen Mitstreiter finden, die sich mit uns zusammenschließen. Indem wir die Wahrnehmbarkeit und Aufmerksamkeit steigern, können wir für Frauen mehr erreichen“, so die beiden Gleichstellungsbeauftragten Ursula Schmitz und Silke Rafaneli über das erste Treffen des „Runden Tisches für Frauen“. Von Alina Gries

Neben der aktiven Mitwirkung bei Aktionen zu Frauen- und Familienthemen wurde auch vereinbart, speziellen Interessen von Frauen verstärkt Aufmerksamkeit zu schenken. So bestand Einigkeit darüber, einen gemeinsamen Flyer zu entwickeln, in dem für 2018 Veranstaltungen, Vorträge und Workshops der einzelnen Mitwirkenden angekündigt werden. Aus Anlass des jährlichen Aktionstages am 25. November „Nein zu Gewalt an Frauen“, findet ein erstes gemeinsames Projekt am 24. November statt, um der Gewalt an Frauen entgegen zu wirken und ein Zeichen zu setzen. Wie in jedem Jahr wird die Fahne „frei leben – ohne Gewalt“ von „Terre de femmes“ am Rathaus wehen. Weiterhin sind Treffen im quartalsmäßigen Modus geplant, um gemeinsam(e) Ziele zu verfolgen. Sofern sich Frauen nun angesprochen fühlen, besteht natürlich die Möglichkeit, sich auch jetzt noch aktiv zu beteiligen und mitzuwirken. Dafür stehen Rafaneli und Schmitz unter 02165/91 53 20 6 oder -50 05 sowie per Mail

gleichstellung@juechen.de

zur Verfügung.

-tkA.

(Kurier-Verlag)