| 09.22 Uhr

Hochneukirch: Land fördert Neugestaltung Im Frühjahr soll die Baumaßnahme beginnen

Hochneukirch: Land fördert Neugestaltung Im Frühjahr soll die Baumaßnahme beginnen
Bürgermeister Harald Zillikens freut sich: Die Fördergelder des Landes NRW für die Neugestaltung des Adenauerplatzes wurden genehmigt, im Frühjahr soll es losgehen. FOTO: Fotomontage: H. Loll
Jüchen. Seit über zwei Jahren sitzt die Gemeindeverwaltung nun an den Plänen für die Umgestaltung des Adenauerplatzes, des Festplatzes und der Hochstraße in Hochneukirch, seit noch viel längerer Zeit möchten Gemeinde und Bürger den Ort attraktiver gestalten. Jetzt geht es mit großen Schritten voran. Von Hanna Loll

Was das Dorfentwicklungskonzept für Hochneukirch angeht, gehen die Planungen im Jüchener Rathaus jetzt erst recht in die heiße Phase. Nach jahrelanger Vorbereitung seitens Politik und Verwaltung – unter Einbeziehung der Bürger, Vereine und Gewerbetreibenden – kommt in den vergangenen Wochen richtig Schwung in das viel diskutierte Konzept.

Barrierefreiheit, breitere Gehwege und weniger Verkehrsflächen für motorisierte Fahrzeuge auf dem Adenauerplatz sollen jetzt endlich Realität werden. Mit Bescheid vom 5. Juli hat die Bezirksregierung Düsseldorf den von der Gemeinde gestellten Förderantrag für die komplette Maßnahme genehmigt. Damit kann auf Mittel des NRW-Programms Ländlicher Raum 2014–2020 und somit auf Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) zurückgegriffen werden.

Seit der Genehmigung laufen die Vorbereitungen im Rathaus auf Hochtouren. Derzeit werden die detaillierten Ausbaupläne sowie die Ausschreibungsunterlagen in Kooperation mit dem beauftragten Planungsbüro B.S.L. Landschaftsarchitekten vorbereitet.

Einen ersten Einblick können sich die Bürger aber jetzt schon machen. Denn ab der 40. Kalenderwoche werden mehrere Musterflächen verschiedener Steinfabrikate auf dem Adenauerplatz ausgelegt.

„Wir legen die Steine für ein paar Wochen auf dem Adenauerplatz aus, um einerseits die Wirkung des Pflaster in der Örtlichkeit beurteilen zu können und um anderseits die Materialen bei verschiedenen Witterungsbedingungen beobachten zu können“, so Bürgermeister Harald Zillikens. Die Ergebnisse werden dann in den Ausschreibungsunterlagen berücksichtigt. „Zudem werden wir am 15. November alle Marktbeschicker, Vertreter von Vereinen, die den Adenauerplatz nutzen und alle Geschäftsleute im Umfeld der geplanten Baumaßnahme informieren. Die Baumaßnahme soll im Frühjahr 2018 starten“, ergänzt Zillikens.

Die Umgestaltung des Alten Friedhofs ging bereits Ende August an den Start. Von den geplanten Gesamtkosten von circa 1,5 Millionen Euro wird der Gemeinde bei netto förderungsfähigen Kosten von etwa 1,1 Millionen Euro ein Zuschuss von rund 750.000 Euro gewährt.

-hLo

(Kurier-Verlag)