Landesregierung unterstützt Schloss-Stadt-Klinik Reorganisation der Geriatrie

Grevenbroich · Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat im Rahmen des Investitionsprogramms „Krankenhaus-Einzelförderung“ gestern Förderbescheide über rund 6,6 Millionen Euro an das „St. Elisabeth“-Krankenhaus Grevenbroich übergeben.

 Im Bild (von links) Alexander H. Lottis und Nicole Rohde (Geschäftsführung), Dr. Oliver Franz (Chefarzt Geriatrie), Georg Schmidt (Sprecher der Geschäftsführung) und Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann.

Im Bild (von links) Alexander H. Lottis und Nicole Rohde (Geschäftsführung), Dr. Oliver Franz (Chefarzt Geriatrie), Georg Schmidt (Sprecher der Geschäftsführung) und Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann.

Foto: RKN.

Die Förderung ermöglicht den Umbau und die Reorganisation der Behandlungseinheiten für Geriatrie im „St. Elisabeth“-Krankenhaus Grevenbroich.

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann erklärt: „Ich freue mich sehr, dass wir mit der Förderung den Umbau und die Reorganisation der Behandlungseinheiten für Geriatrie im Krankenhaus Grevenbroich ermöglichen und die Kliniken so die Versorgung der älteren Patienten weiter verbessern können. Betagte und hochbetagte Menschen sollen im Rhein-Kreis die bestmögliche Versorgung erhalten. Die Landesregierung unterstützt mit der Förderung dabei gerne.“

Georg Schmidt, Sprecher der Geschäftsführung des „Rheinland Klinikums“, kommentiert die Förderung: „Wir freuen uns sehr über diese Zuwendungen des Landes. Die Förderung zweier so wichtiger Projekte sehen wir als Anerkennung unserer Arbeit im Bereich Geriatrie. Zudem ist sie die Bestätigung unseres Entwicklungskonzeptes, das die altersgerechte medizinische Versorgung der Menschen im Rhein-Kreis auf hohem Niveau sichert.“

(-ekG.)