Rhein-Kreis startet neue Kampagne „Wir machen den Kreis“

Grevenbroich · Schluss mit dem Klischee von grauen Amtsstuben! Die neue Kampagne „Wir machen den Kreis“ zeigt, wie bunt, spannend und vielfältig eine Tätigkeit beim Rhein-Kreis ist.

 Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (links), Benjamin Josephs, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Vierter von rechts) sowie Personalamtsleiter Jörg Arndt (fünfter von rechts) stellten gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die neue Kampagne „Wir machen den Kreis“ vor.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (links), Benjamin Josephs, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Vierter von rechts) sowie Personalamtsleiter Jörg Arndt (fünfter von rechts) stellten gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die neue Kampagne „Wir machen den Kreis“ vor.

Foto: RKN.

„Wir geben hierbei einen lebensnahen Einblick in den Berufsalltag. In 15 eigenen Videos sowie einem Zusammenschnitt zeigen unsere Mitarbeiter dabei nicht nur, wie abwechslungsreich ihre Arbeit ist, sondern auch, wie erfüllend es ist, Teil unserer modernen und zukunftsorientierten Kreisverwaltung zu sein“, betont Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. „Unser Ziel ist es, mit der Kampagne potenzielle neue Mitarbeiter – von der Fachkraft über Quereinsteiger bis hin zu jungen Menschen, die einen Ausbildungsplatz suchen – anzusprechen und sie dafür zu begeistern, sich unserem starken Team anzuschließen.“

Die 15 Kollegen, die in den Videos einen persönlichen Einblick in ihren Berufsalltag geben, stehen stellvertretend für die rund 1.300 Mitarbeiter des Rhein-Kreises. Die Videos werden in den kommenden Wochen nach und nach unter anderem auf den Social-Media-Plattformen des Kreises veröffentlicht.

Umgesetzt wurde die Kampagne unter Federführung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kreises gemeinsam mit der Personalwirtschaft. „Ein Video-Team hat die Kollegen dabei nicht nur bei ihrer Arbeit begleitet. Die Mitarbeiter geben auch private Einblicke und zeigen zum Beispiel, wie gut sich Familie und Beruf beim Rhein-Kreis vereinbaren lassen“, erklärt Benjamin Josephs, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. „Zugleich wird deutlich, dass der Rhein-Kreis viele Chancen der beruflichen Entwicklung bietet und dass bei uns großer Wert auf den Team-Gedanken gelegt wird.“

Neue Fachkräfte und Auszubildende zu gewinnen, gehört auch für den Rhein-Kreis zu den zentralen Zukunftsaufgaben. Die Kreisverwaltung bietet ein sehr großes Spektrum an verschiedenen Berufsbildern an. Die Palette ist breit gefächert und reicht beispielsweise vom Feuerwehrmann bis zur Stadtplanerin, vom Fachinformatiker bis zur Sozialarbeiterin, vom Geografen bis zur Tierärztin, vom Vermessungstechniker bis zur Biologin.

Das zeigt: Die Dienstleistungen des Rhein-Kreises für die Bürger, für die kreisangehörigen Städte und die Gemeinde sowie für die Wirtschaft sind dabei so vielfältig wie das Leben. „Wir suchen stets Verstärkung und bieten sehr gute Aufstiegschancen, verantwortungsvolle Aufgaben und einen sicheren Job“, betont Jörg Arndt, Leiter der Personalwirtschaft des Rhein-Kreises. „Wir fördern zudem Gleichstellung und legen großen Wert auf Wertschätzung sowie eine gute und angenehme Arbeitsatmosphäre mit Teamcharakter.“

Im Rahmen der Personalentwicklung bietet der Rhein-Kreis zudem ein vielfältiges Fort- und Weiterbildungsangebot, eine betriebliche Gesundheitsförderung sowie flexible Arbeitszeitmodelle und bei vielen Stellen die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten. Hinzu kommt eine leistungsgerechte Bezahlung nach Besoldungs- und Tarifvorschriften.

Weitere Informationen zur Kampagne, den Videos und einer Tätigkeit beim Rhein-Kreis finden sich unter www.wirmachendenkreis.de. Dort gibt es auch einen Überblick über aktuell freie Stellen sowie die Möglichkeit zur Bewerbung – auch initiativ.

(-ekG.)