Volleyball trotz Corona „TVBeach“ ist die neue Attraktion

Bedburg · Für die Volleyballer der TV Bedburg wartete nach der Corona-Pause eine große Überraschung. Der älteste Sportverein der Stadt hatte die freie Zeit genutzt um den neuen Beachvolleyball-Platz fertigzustellen.

 Der „TVBeach“ ist für die Bedburger Volleyballer ein großer Zugewinn.

Der „TVBeach“ ist für die Bedburger Volleyballer ein großer Zugewinn.

Foto: TV Bedburg

Die neue Volleyballanlage kam damit wie gerufen, denn seit Mitte Juni durfte das Training wieder aufgenommen werden und die Empfehlung des Deutschen Volleyball Verbandes, bevorzugt an der frischen Luft zu spielen, konnte somit umgesetzt werden.

Aufgrund des neuen Beachvolleyballplatzes mussten sich die Spielerinnen und Spieler zunächst mit den Beachvolleyballregeln und dem Spielen auf dem Sand und in der Sonne vertraut machen. Das brachte neue Herausforderungen mit sich, denn Wind beim Spielen, Sonne im Gesicht und Sand am Ball war man bis dato nicht gewöhnt.

Ebenso neu ist für alle eine Volleyballlinie, die vor dem Netz im Sand ausgelegt ist, um den Abstand zum Netz zu garantieren. Dies bedeutet, dass in diesem gekennzeichneten Bereich keine Netzaktionen, wie das Blocken ausgeübt werden dürfen, da sonst der Abstand von anderthalb Metern nicht eingehalten werden würde. Landet der Volleyball innerhalb dieser Zone erhält das gegnerische Team einen Punkt.

Da das Wetter in den letzten Wochen sehr gut war und der „TVBeach“ zu einer weiteren Trainingsstätte für die Volleyballabteilung geworden ist, wurde das Trainingsangebot neben den einmal wöchentlichen Trainingszeiten noch erweitert. Es besteht nun auch samstags die Möglichkeit auf dem „TVBeach“ für jeweils eine Stunde in 2er Teams gegeneinander anzutreten. Diese weitere Spielmöglichkeit erfreut sich hoher Resonanz und Beteiligung.