1. Bedburg & Kaster

Düsseldorfer Immobiliengesellschaft kauft Grundstück in Bedburg.

Ansiedlung eines Logistikstandortes im Industriepark Mühlenerft geplant : Kaufvertrag für 106.000 Quadratmeter großes Grundstück unterzeichnet

Bürgermeister Sascha Solbach hat Grund zur Freude: „Gerade jetzt, in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, ist eine Unternehmensansiedlung, wie wir sie heute für Bedburg unterzeichnet haben, enorm wichtig für unsere Stadt!“

Die Horn Grundbesitz KG plant die Firma Mode Logistik GmbH & Co. KG als Mieter des Logistikstandortes einzusetzen. Die Mode Logistik ist eine Tochtergesellschaft der Peek & Cloppenburg KG mit Sitz in Düsseldorf.

Seit geraumer Zeit sucht das Unternehmen nach einem Standort für ein neues Logistikzentrum, an dem neben der Warenverteilung auch Marketingaktivitäten wie Drucken und Fotografieren stattfinden sollen. Am Standort Bedburg sollen bis zu 800 neue Arbeitsplätze geschaffen sowie qualifizierte Ausbildungsplätze angeboten werden.

  • Um die niedergelassenen Ärzte in Bedburg
    Stadt Bedburg erhält 2000 Atemschutzmasken von „Sany“ : Spende als Unterstützung für niedergelassene Ärzte in Bedburg
  • (v.l.n.r.): Konrad Bludau, Heinz Obergünner, Bürgermeister
    Stadt stellt seit 2018 Fördergelder über das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ zur Verfügung : Gedenktafeln zum Jüdischen Leben in Bedburg
  • Wort gehalten: : Das „Familienbüro“ kommt mitten in die Breite Straße

Die P&C-Tochter möchte sich in Bedburg engagieren, wie beispielsweise durch Engagement bei der Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen sowie Kooperationen mit Schulen und Teilnahme am kulturellen und sozialen Stadtleben.

„Mit der Mode Logistik der Peek & Cloppenburg Unternehmensgruppe haben wir einen großen und guten Partner in unsere Stadt geholt“, so Solbach. „Das Unternehmen plant und handelt langfristig, arbeitet nachhaltig und bündelt seine Aktivitäten nun in unserer Stadt.“

Nach dem Rückzug der Firma Reuter.de als Gewerbeansiedlung für die letzte große Fläche im Industriepark Mühlenerft und den Rückerwerb der Fläche durch die Stadt Bedburg, hat die Verwaltung mehrere Monate lang Gespräche mit möglichen neuen Nutzungsinteressenten geführt.

Für die Auswahl wurden in erster Linie auf die Referenz des Unternehmens, die Qualität der Arbeitsplätze, das Gebäudekonzept, die Verkehrserzeugung und die Standortbindung des Unternehmens geachtet.

In der Ratssitzung am 23. Juni stellten die Unternehmen ihr Konzept den Ratsmitgliedern vor und dem Verkauf wurde bei zwei Gegenstimmen mit breiter Mehrheit zugestimmt. Solbach: „Dass wir hier mit großer Mehrheit den Verkauf beschlossen haben, zeigt, dass das Konzept auch die Politik überzeugt hat.“

Über die Sommerpause wurde der Kaufvertrag mit der Firma Horn Grundbesitz, die als Käufer und Vermieter fungieren wird, verhandelt. Parallel haben bereits erste Vorbereitungen auf dem Grundstück begonnen und die Planungen für die neue 45.000 Quadratmeter große Immobilie laufen auf Hochtouren.