1. Grevenbroich

Die neuen Kollegen der Kreispolizei wurden in Grevenbroich vereidigt.

Begrüßung durch den Behördenleiter Hans-Jürgen Petrauschke : Neue Kolleginnen und Kollegen für die Kreispolizei

Am Dienstag begrüßte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke 46 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ab sofort die Kreispolizei verstärken. Für 40 von ihnen war es ein ganz besonderer Tag. Sie kamen am Dienstag als frisch ernannte Polizeikommissarinnen und -kommissare ins Kreishaus Grevenbroich, wo sie vereidigt wurden.

Die Veranstaltung fand in mehreren Teilen statt, um den Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie Rechnung zu tragen.

Hinter den neuen Polizistinnen und Polizisten liegen drei Jahre intensiver Ausbildung. Das Studium an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung (HSPV NRW) gliedert sich in theoretische Abschnitte mit Vorlesungen und Prüfungen sowie Praxis- und Trainingsphasen in den Behörden und den Ausbildungseinrichtungen des Landesamtes für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW.

  • Hans-Jürgen Petrauschke kann als Landrat weiterarbeiten. In der Stichwahl holte er rund 60 Prozent der Stimmen.
    Stein plumpste von der Seele: : Petrauschke wiedergewählt
  • Wollen in die Datennetz-Infrastruktur im Rhein-Kreis
    Kooperation mit Vodafone : Petrauschke holt „5G“ in unseren Kreis!
  • Landes-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (rechts) dankte Landrat
    Minister Laumann lobt Kreis für gute Arbeit in der Corona-Pandemie : Petrauschke gibt das Lob an die Bürger weiter

Ab sofort sind „die Neuen" in den sieben Polizeiwachen des Kreises im Einsatz. Sie fahren Streife und sorgen zusammen mit ihren erfahrenen Kolleginnen und Kollegen für Sicherheit.

Insgesamt stehen der Kreispolizeibehörde, inklusive der bereits eingerechneten anstehenden Pensionierungen, 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehr zur Verfügung als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Der Behördenleiter, Hans-Jürgen Petrauschke: „Ich bin stolz, wenn ich im Gespräch mit den jungen Beamtinnen und Beamten feststelle, wie groß die Motivation und das Engagement für diesen Beruf ist, der einem doch so viel abverlangt. Man merkt deutlich, dass hinter der Entscheidung Polizist / Polizistin zu werden eine Überzeugung steht, der Wille etwas zu bewegen, manchmal sogar die Welt ein bisschen besser oder sicherer machen zu wollen."

Auch der leitende Polizeidirektor Friedhelm Hinzen, freute sich über den personellen Zuwachs seiner Dienststellen: „Diese Polizistinnen und Polizisten übernehmen ab sofort eine verantwortungsvolle Aufgabe. Im Gegenzug erwartet sie aber auch eine abwechslungsreiche Tätigkeit und ein tolles Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hier im Rhein-Kreis ."

Neben den Kommissarinnen und Kommissaren, die direkt von der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung (HSPV NRW) kommen, haben sich auch sechs erfahrene Beamtinnen und Beamte aus anderen Behörden in den Rhein-Kreis versetzen lassen und werden fortan in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt.