„Ideenfutter Expo“ Innovationen für die Land- und Ernährungswirtschaft

Grevenbroich · Neue Lösungen und Technologien, die die Land- und Ernährungswirtschaft nachhaltig verändern, standen jetzt im Blickpunkt bei der fünften Innovationsmesse „Ideenfutter Expo“. Ausrichter des Treffens waren der „Foodhub NRW“ und die Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises.

 „Ideenfutter Expo“ (von links): Dezernent Martin Stiller, Staatssekretärin Dr. Ophelia Nick sowie Robert Abts, Chiara Bacchiocchi und Dominik Hintzen von der Kreis-Wirtschaftsförderung.

„Ideenfutter Expo“ (von links): Dezernent Martin Stiller, Staatssekretärin Dr. Ophelia Nick sowie Robert Abts, Chiara Bacchiocchi und Dominik Hintzen von der Kreis-Wirtschaftsförderung.

Foto: RKN.

Dezernent Martin Stiller stellte in seiner Begrüßung die Bedeutung von Ernährungswirtschaft und Agrarproduktion für die Region heraus. „Der digitale Aufbruch geht auch an dieser für uns so wichtigen Branche nicht vorbei und eröffnet ihr viele Chancen, die es beherzt zu nutzen gilt“, so Stiller.

Er gab etwa einen Ausblick auf das Strukturwandelprojekt „Launchcenter für die Lebensmittelwirtschaft“, das die Forschung sowie den Technologie- und Wissenstransfer zwischen angewandter Wissenschaft und der Wirtschaft unter einem Dach konzipiert.

Zu den Zielen gehören die Erschließung neuer beziehungsweise erweiterter Wertschöpfungsmodelle, der Erhalt und die Schaffung von Arbeitsplätzen sowie die Beratung und Dienstleistung im Bereich Unternehmensstrategie.

Dr. Ophelia Nick, parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, war aus Berlin angereist, unterstrich die Notwendigkeit regionaler Wertschöpfungsketten und sprach über den Bedarf von Innovationen für das Ernährungssystem der Zukunft. Insgesamt 40 Aussteller, darunter überwiegend Start-ups aus dem Lebensmittelsektor, aber auch etablierte Unternehmen, Netzwerke und Wirtschaftsförderungen präsentierten den rund 300 Besuchern ihre Angebote.

Die „Ideenfutter Expo“ wurde von Peter Wiedeking, dem Vorsitzenden des „Foodhub NRW“. „Damit haben wir Akteure der Agrar- und Lebensmittelbranche miteinander vernetzt, gemeinsam an zukunftsgerichteten Lösungen für die Branche gearbeitet sowie Anstöße zu neuen Produkten, Dienstleistungen und Kooperationen gegeben“, so Wiedeking.

Die Messe wurde eingerahmt von einem Vortragsprogramm. An runden Tischen ging es um Themen wie künstliche Intelligenz. Bei thematisch fokussierten Geschäftsessen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, zielgenau zu netzwerken. Im Anschluss gab es eine After-Work-Party mit Diskjockey und kühlen Getränken.

Die Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises stellte bei der „Ideenfutter Expo“ ihre Innovationsförderprogramme „INNO-RKN“ und „accelerate_RKN“ vor. Mit am Stand vertreten war das von ihr unterstützte Start-up „Vollgepackt“ aus Meerbusch. Im so genannten „Vertical Indoor Urban Farming“ pflanzt es so genannte „Microgreens“ im alten Kesselhaus auf dem „Areal Böhler“ an. Dabei handelt es sich um junge, zarte Gemüse- und Kräuterkeimlinge, die kurz nach dem Erreichen des Laubblattstadiums geerntet werden.

„Auf unser Accelerator-Programm können sich auch Gründer aus der Lebensmittelbranche bewerben und bis zu 25.000 Euro für die Entwicklung ihres innovativen Geschäftsmodells erhalten“, erklärte Robert Abts, der Leiter der Wirtschaftsförderung, der mit seinen Mitarbeitern Chiara Bacchiocchi und Dominik Hintzen zur Messe gekommen war.

Nähere Informationen stehen im Internet: www.innovationskreis.de.

(-ekG.)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Zeugen gesucht!
Senior wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt Zeugen gesucht!
Aus dem Ressort
Nur Schrott
Entwarnung nach Untersuchung eines Blindgängerverdachtspunkts Nur Schrott