1. Grevenbroich

Impfzentrum des Kreises erhält 12 990 zusätzliche Impfdosen

Impfzentrum des Kreises erhält 12.990 zusätzliche Impfdosen : Terminvereinbarung für Jedermann möglich

Alle Bürger ab 16 Jahren mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen können ab heute einen Impftermin in den Impfzentren vereinbaren. Dies hat das Land in seinem heute veröffentlichten Impferlass festgelegt. Damit besteht nun auch für alle die Möglichkeit, einen Termin im Impfzentrum des Rhein-Kreises und der kassenärztlichen Vereinigung in der Hammfeldhalle am Berufs-Bildungs-Zentrum des Kreises in Neuss zu buchen.

Für die Zeit vom 5. bis zum 18. Juli erhält das Impfzentrum des Rhein-Kreises hierfür zunächst 12.990 zusätzliche Impfdosen für Erstimpfungen. Zum Einsatz kommen dabei 7.560 Impfdosen von „BioNTech“, 3.530 Dosen „Moderna“ sowie 1.900 Impfdosen „AstraZeneca“.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke ruft alle noch nicht Geimpften auf, sich im Impfzentrum, aber auch bei den Haus- und Betriebsärzten um einen Impftermin zu bemühen. „Mit einem vollständigen Impfschutz schützt man nicht nur sich selbst, sondern auch Familie, Freunde und Kollegen. Gerade mit Blick auf die zunehmende Ausbreitung der deutlich ansteckenderen Delta-Variante ist es noch wichtiger, alle Menschen schnellstmöglich zu impfen“, so der Landrat. Petrauschke weist auch darauf hin, dass es wichtig sei den vollständigen Impfschutz zu erlangen. Dies ist bei den Impfstoffen von „BioNTech“, „Moderna“ und „Astrazeneca“ nach der Zweitimpfung, bei dem Vakzin von „Johnson & Johnson“ bereits nach einer Impfung der Fall.

  • Impfen wichtiger denn je...⇥Foto: RKN.
    Indische Delta-Variante im Kreis angekommen! : Impfzentrum erhält 6.210 Dosen für Erstimpfungen
  • So kommt die Impfung ins Handy.⇥Foto:
    Digitaler Corona-Impfpass : Impfzentrum sendet Impfpass-Code automatisch zu
  • Barbara Edelhagen, Organisatorische Leiterin des Kreis-Impfzentrums,
    „AstraZeneca“-Impfungen für unter 60-Jährige gestoppt : Schon gebuchte Termine erhalten „BioNTech“-Impfung

Petrauschke ist zuversichtlich, dass jeder in den nächsten Wochen geimpft werden kann. Bei der Terminvergabe bitte er aber auch um Geduld. „Nach wie vor ist nicht genug Impfstoff vorhanden, um allen direkt in den ersten Tagen einen Termin geben können. Bis Ende Juli werden aber alle Impfwilligen mindestens die Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten haben“, so der Landrat.

Kinder im Alter von zwölf bis unter 16 Jahren können nach der aktuellen Erlasslage des Landes aktuell nur beim niedergelassenen Kinder- oder Hausarzt ein Impfangebot erhalten.

Terminbuchungen sind über die Buchungsportale der Kassenärztlichen Vereinigung möglich:

• online unter www.116117.de

• telefonisch unter (0800) 116 117 01

Dabei gibt es keine Bindung an ein bestimmtes Impfzentrum. Wer über einen Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen verfügt, kann landesweit in jedem Impfzentrum einen Termin vereinbaren.

(-ekG.)