Lichter markierten die Stelle, wo der Damm entstehen soll

Lichter markierten die Stelle, wo der Damm entstehen soll

600 Menschen, so die offizielle Schätzung der Polizei, hatten sich vergangenen Freitag am Schützenplatz in Kapellen versammelt, um gegen die geplante Ortsumgehung L 361 n zu demonstrieren. „Jung und alt waren mit Wachsfackeln, selbst gebastelten Lampions und Schildern zusammengekommen, um ein Zeichen für den Erhalt der heimischen Natur zu setzen“, so Dirk Schimanski vom Bündnis gegen die Erft-Querung.

Nach einer emotionalen Auftaktveranstaltung zogen die Teilnehmer in einem stimmungsvollen Aufzug zu der Örtlichkeit, wo die Erft im Herzen der Auenlandschaft von einer 236 Meter langen Brücke gequert werden soll.

Dirk Schimanski weiter: „Hier wurde einem mittels an Stangen befestigten Lichtern das enorme Ausmaß der elf Meter breiten und über sechs Meter hohen Konstruktion, zu der ein 34 Meter breiter Damm führen soll, vor Augen geführt.“ Danach sorgte der Aufzug im Fackelschein entlang der Erft für eindrucksvolle Bilder. Impressionen hierzu findet man in der „facebook“-Gruppe und auf „YouTube“ unter „Fackelzug gegen den Bau der L 361 n durch die Erft-Aue“.

-ekG.

(Kurier-Verlag)
Mehr von Erft-Kurier