1. Jüchen

Eilmeldung:: Kirche öffnet ganz vorsichtig ihre Türen

Eilmeldung: : Kirche öffnet ganz vorsichtig ihre Türen

Otzenrath. Die evangelische Kirchengemeinde Otzenrath-Hochneukirch öffnet vorsichtig ihre Türen: Die Seniorenberatung (am Kirchhofweg in Otzenrath) und das Gemeindebüro sind telefonisch und per Mail erreichbar.

Persönliche Gespräche vor Ort finden nur nach Terminvereinbarung statt, wenn eine Regelung der Angelegenheit nicht telefonisch oder per Mail möglich ist.

Küsterin Silke Grimm: „Ab diesem Mittwoch werden wir stundenweise die beiden evangelischen Kirchen in Otzenrath und Hochneukirch für das persönliche, stille Gebet öffnen. Gottesdienste, Angebote, Kreise, Gruppen und Veranstaltungen finden weiterhin nicht statt.“

Die evangelische Kirche Otzenrath (Hofstraße) wird mittwochs von 15 bis 17 Uhr und montags von 10 bis 12 Uhr und die Kirche Hochneukirch (Bahnhofstraße) donnerstags von 15 bis 17 Uhr und dienstags von 10 bis 12 Uhr für das persönliche, stille Gebet geöffnet sein.

In beiden Kirchen wird es die Möglichkeit geben eine Kerze anzuzünden. Es besteht keine Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch.

„Bitte beachten Sie vor dem Betreten der Kirchen und der Büros die Hinweisschilder und die Möglichkeit zur Handhygiene. Besonders möchten wir Sie darauf hinweisen, dass unsere Gemeindezentren und Kirchen aktuell jeweils über nur eine Tür betreten werden dürfen (Eingang) und über eine andere Tür verlassen werden müssen (Ausgang)“, so Grimm.

Das Angebot der Büros für Gespräche mit festem Termin und die Kirchen für das stille Gebet stundenweise zu öffnen richtet sich an einzelne Personen. Weder die Büros, noch die Kirchen, verstehen sich als Treffpunkte zum Austausch der neusten Dorfgespräche.

Die Kirchenglocken werden weiterhin sonntags um 10 für fünf Minuten läuten und damit zum Gebet Zuhause einladen.