1. Jüchen

„Schöne Jonge“ feiern Jubiläum auf den Wies’n

„Schöne Jonge“ feiern Jubiläum auf den Wies’n

"Eine Frau hat wohl damals das Fenster geöffnet, weil einige Jungen zu laut gewesen waren und hat ,Schöne Jonge' gerufen, so lautet die Geschichte zu unserem Schützenzug", zuckt Karlheinz Behr lachend mit den Schultern.

Ob das wirklich so stimmt, sei dahingestellt. Kein Gründungsmitglied kann das mehr bestätigen. Dass es aber immer noch "Schöne Jonge" sind, zeigt das 60-jährige Bestehen in diesem Jahr. Und das soll ordentlich gefeiert werden. Am liebsten mit allen Zügen und jedem anderen der Bevölkerung mit Kind und Kegel. Im Rahmen der Frühlingswiesen des Bürgerschützenvereins Gierath am 27. April ab 10.30 Uhr im Jugendheim soll das Jubiläum bestritten werden.

"Um 14 Uhr wird es dazu einen Festakt geben, der von Heinz-Gerd "Haggi" Schröder mit einer Laudatio angestoßen wird", verrät Rolf Schwittay. Dazu wird es passendes Wies'n-Bier und bayrische Schmankerl geben. "Und auch für die Kinder wird es Belustigungen mit Schminken, Hüpfburg, einer Torwand und Flugsimulator geben", so Karlheinz Behr, der übrigens in diesem Jahr den siebten König der "Schönen Jonge" stellt.
"Die Schützentradition soll so lange gehen, wie es nur geht", wünscht sich auch Franz-Josef Schmitz, Ehrenpräsident von 1994 bis 2006, für die Zukunft des Königszugs.

So stimme die Chemie soweit, dass regelmäßig Ausflüge, Fahrradtouren und auch Kurz-Urlaube wie zuletzt nach Mallorca. Denn wichtig sei vor allem, da sind sich alle einig, die Gemeinschaft.