100 Jahre „Rheinklänge“ Spielleute feiern mit „Miljö“ und „Kasalla“

Neukirchen · Das Tambourcorps „Rheinklänge“ Neukirchen wurde im vergangenen Jahr 100 Jahre alt – was für ein tolles Jubiläum. Im Jahre 1921 fanden sich neun junge, musikbegeisterte Männer zusammen und gründeten das Corps.

 Im vergangenen Jahr wollten die Spielleute aus Neukirchen groß das 100-jährige Bestehen ihres Corps feiern. Das fiel durch Corona bedingt aus. Ende April wird nun das „100+1“-jährige bejubelt...!

Im vergangenen Jahr wollten die Spielleute aus Neukirchen groß das 100-jährige Bestehen ihres Corps feiern. Das fiel durch Corona bedingt aus. Ende April wird nun das „100+1“-jährige bejubelt...!

Foto: TC

Auch nach dem Zweiten Weltkrieg gab es zum Glück eine Handvoll Spielleute, die den Neuanfang wagten. So wuchs das Corps in den folgenden Jahrzehnten kontinuierlich an und zählt im Jubiläumsjahr 47 Mitglieder.

Die Spielleute aus Neukirchen suchen immer Jungen ab acht Jahren, die Lust haben ein Instrument zu lernen. Entweder beginnt die Ausbildung auf der Trommel oder der Flöte. Für die ersten Jahre bekommt jeder junge Musikant einen eigenen Ausbilder an die Seite.

Später geht es mit der ganzen Truppe zur Probe und zu den Auftritten. Die Geselligkeit kommt dabei nicht zu kurz.

 Eine historische Aufnahme aus dem Archiv des Neukirchener Traditions-Corps. Sie stammt übrigens aus dem Jahre 1961.

Eine historische Aufnahme aus dem Archiv des Neukirchener Traditions-Corps. Sie stammt übrigens aus dem Jahre 1961.

Foto: TC

Die Jugend-Abteilung unternimmt viele Aktivitäten und Ausflüge. Sechs neue Spielleute haben trotz der Corona-Krise fleißig geübt und werden am Jubiläumswochenende ins Corps aufgenommen.

 Thomas Wirtz,  erster Major und Vorsitzender.

Thomas Wirtz,  erster Major und Vorsitzender.

Foto: TC

„Haben wir Interesse geweckt? Dann meldet euch doch einfach mal beim Corps. Die wöchentliche Probe findet montags im Pfarrheim statt“, sagt Thomas Wirtz, seines Zecihens erster Major und Vorsitzender der „Rheinklänge“ aus Neukirchen.

Das Corps wird geführt vom Tambourmajor Thomas Wirtz. Ihm zur Seite stehen seine Vertreter Heinz-Gerd Dünbier und Stefan Schiefer, sowie Spieß Michael Wirtz.

 Die Auftritte der „Rheinklänge“ werden nicht nur in Neukirchen gerne und stets sehr aufmerksam verfolgt.

Die Auftritte der „Rheinklänge“ werden nicht nur in Neukirchen gerne und stets sehr aufmerksam verfolgt.

Foto: TC

Der Höhepunkt im Spieljahr ist natürlich das eigene Schützenfest im Mai in Neukirchen. Aber auch in Hoisten, Büttgen, Holzheim, Aldenhoven und Gohr spielen die „Rheinklänge“ auf.

Die wöchentliche Proben, das Zugkönigschießen, eine Weihnachtsfeier und diverse Grillfeste sind feste Bestandteile des Vereinslebens. Neben den Auftritten beim Neusser Bürger-Schützenfest sind folgende Auftritte in besonderer Erinnerung geblieben: Die Teilnahme am historischen Festumzug 1986 in Haibach (Aschaffenburg), die Proklamation des Grevenbroicher Stadtkönigs im Rahmen der Landes-Garten-Schau 1995, die Teilnahme an der Musikshow zur Eröffnung der EUROGA 2002 und im Jahr 2015 die Eröffnung des Bundesfestes der deutschen historischen Schützen-Bruderschaften in Büttgen.

Das große Jubiläumsfest sollte im vergangenen Jahr eigentlich der Höhepunkt im Vereinsleben werden. Aber auch hier hat die Pandemie ein Strich durch alle Planungen gemacht.

Aber das Corps blickte zuversichtlich in die Zukunft und hat alle Feierlichkeiten um ein Jahr verschoben.

Vom 23. bis zum 24. April wird nun das „100+1“-jährige Bestehen auf dem Neukirchener Kirmesplatz gefeiert.

Am Samstag werden DJ Martin und die bekannten Gruppen „Miljö“ und „Kasalla“ für beste Stimmung im Festzelt sorgen.

Der Sonntag beginnt mit einer Messe in der Pfarrkirche, bevor das Corps zusammen mit dem Musikverein Holzheim den Großen Zapfenstreich am Ehrenmal aufführt. Um 12 Uhr startet der Festumzug mit befreundeten Spielmannszügen, Gastvereinen und dem Bürger-Schützen-Verein Neukirchen.

Auf der Roseller Straße ist ein Vorbeimarsch geplant. Anschließend wird der Tag mit Spielmannsklängen und zünftiger Marschmusik im Festzelt an der Ackerstraße angemessen ausklingen. Für den Samstag sind noch einige Karten zum Preis von 20 Euro bei allen Spielleuten des Vereines oder bei „Kleeblatt-Floristik“ und „Schreibwaren van der Meer“ in Neukirchen und dem „Blumencenter Krüppel in Allrath“ im Vorverkauf zu erwerben.

(-ekG.)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Zeugen gesucht!
Senior wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt Zeugen gesucht!
Aus dem Ressort