Festnahme nach Homejacking Flucht endete in Aachen mit einem Unfall

Oekoven · Nach ersten Erkenntnissen der Kripo gelang es einem Einbrecher in der Nacht zu Montag gegen 1.20 Uhr in ein Einfamilienhaus an der Gereonstraße in Oekoven einzudringen. Mit dem aufgefundenen Autoschlüssel entwendete er den vor dem Haus abgestellten schwarzen „Mercedes-Benz C 180 Kompressor“.

 Die Flucht endete am „Broscheler Berg“.

Die Flucht endete am „Broscheler Berg“.

Foto: RKN.

Die Hausbewohner wurden durch das Geräusch des startenden Motors aufmerksam und verständigten unverzüglich die Polizei.

Im Rahmen der Fahndung konnten die Ordnungshüter den Flüchtigen feststellen und die Verfolgung aufnehmen. Unter Missachtung geltender Verkehrsregeln sowie der Anhaltezeichen der Polizeistreife entzog sich der Tatverdächtige der beabsichtigten Kontrolle.

Hierbei machte der mutmaßliche Täter teils gefährliche Fahrmanöver und schaltete zudem zeitweilig die Fahrzeugbeleuchtung aus, um vermutlich den Sichtkontakt zu erschweren.

Die Nachfahrt erstreckte sich durch die Ortslage Grevenbroich über die Autobahnen 46 und 44 bis nach Aachen, wo sie in der Ortslage Herzogenrath am „Broscheler Berg“ endete. Im Rahmen der Fahndung kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Streifenwagen und dem flüchtenden Fahrzeug.

Der vor wenigen Tagen aus dem Ausland eingereiste 31 Jahre alte, ausländische Staatsbürger wurde vorläufig festgenommen.

Er muss sich nunmehr einem Strafverfahren wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls von Kraftfahrzeugen sowie der Straßenverkehrsgefährdung stellen.

Wie man sich bestmöglich vor Einbrechern und Dieben schützt, erfährt man auf der Internetseite der Polizei (https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/). Die Experten des Kriminalkommissariats Prävention und Opferschutz beraten Sie zudem gerne kostenlos zum Thema technische Sicherungen. Eine Terminvereinbarung ist ebenfalls unter der Telefonnummer 02131/300–0 möglich.

(-ekG.)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
„50 Years“
Ausstellung zum Werk von Ulrich Rückriem „50 Years“
Aus dem Ressort