1. Rommerskirchen

Gillbach-SPD berät 21er Haushalt:

Gillbach-SPD berät 21er Haushalt: : Auch drittes KiTa-Jahr soll jetzt beitragsfrei werden

Auch die diesjährige Haushaltsklausur der Gillbach-SPD beugte sich der aktuellen COVID-19-Pandemie und fand damit nicht wie gewohnt in einer Präsenzveranstaltung sondern online statt. Neben den 16 Ratsmitgliedern und den weiteren sachkundigen Bürgern der Fraktion nahmen auch Vertreter der Gemeindeverwaltung unter Leitung von Bürgermeister Dr. Martin Mertens teil.

Gemeinsam mit Kämmerer Bernd Sauer und seiner designierten Nachfolgerin Garding-Maak  ging es um alle wichtigen Eckdaten des Haushaltsplans 2021.

Mit Sorge richtete sich hier der Blick insbesondere auf die zu erwartenden Steuerausfälle und der spürbar weiter steigenden Kreisumlage. „Umso erfreulicher ist es, dass es dem Kämmerer gemeinsam mit dem Bürgermeister und dem ganzen Verwaltungsteam erneut gelungen ist, einen ausgeglichenen Haushaltsentwurf vorzulegen. Ein ausgeglichener Haushaltsentwurf bei stabil gehaltenen Gebühren und Steuersätzen bei Grund- und Gewerbesteuer, das war unser gemeinsames Ziel für 2021“, freute sich Fraktionsvorsitzender Heinz Peter Gless gegenüber der Redaktion des Erft-Kurier.

Dass es zudem gelungen sei, den SPD-Antrag auf Beitragsfreiheit auch für das dritte KiTa-Jahr in der Gillbach-Gemeinde ab August 2021 zu realisieren, sei von der ganzen Fraktion als herausragende Richtungsentscheidung nachdrücklich begrüßt worden. Auch unter dem Wissen, dass hiermit jährliche Mehrkosten von rund 220.000 Euro im Jahr für den Gemeindehaushalt verbunden sind.

 Bürgermeister Martin Mertens.
Bürgermeister Martin Mertens. Foto: EK

Stillstand ist Rückschritt –  Umso erfreulicher sei es darüber hinaus, dass auch im laufenden Jahr   weiter kraftvoll investiert werde. Als Großprojekte stehen dabei insbesondere im Fokus der Bau der Mobilstation am Eckumer Bahnhof, die Schaffung des neuen Brauchtumsplatzes in Rommerskirchen, aber auch die Erweiterung der Kastanienschule in Hoeningen an.

Insgesamt stehen rund sechs Millionen Euro im Haushalt bereit, um in die örtliche Infrastruktur, aber auch beispielsweise in Bildungsprojekte oder in die Ausstattung der freiwilligen Feuerwehr investiert zu werden.

Und die SPD-Fraktion hat auch schon ein weiteres Großprojekt im Visier: Bereits für die Sitzung des Haupt- und Finanz-Ausschusses am 18. März ist ein Prüfantrag zur mittelfristigen Verlagerung des Feuerwehrgerätehauses Rommerskirchen sowie zur

Untersuchung möglicher Optionen in der Nachfolgenutzung der dann freiwerdenden Flächen im Rahmen eines Ortsentwicklungskonzeptes eingebracht.

Ein weiteres Schwerpunktthema der Haushaltsberatung galt dem Strukturwandel in der Region und die notwendige frühzeitige Positionierung hierzu im Rahmen eines Masterplans des „Rheinischen Sixpacks“, mit dessen Hilfe der Strukturwandelprozess proaktiv mitgestaltet werden soll.

  • logo
    Mertens und Petrauschke : Mehr Polizei am Gillbach
  • : Ohne Kohle keine Gillbach?
  • Stephan Kunz liebt den Klartext. <![CDATA[]]>
    : „Lobhudeleien für Mertens gibt es mehr als genug“

Glees: „Nur gemeinsam mit den anderen betroffenen Anrainerkommunen werden wir Gehör und Erfolg im Wettbewerb um Fördergelder und damit letztendlich auch um Gewerbeansiedlung, Infrastrukturprojekte und neue,

qualifizierte Arbeitsplätze erzielen. Gemeinsam mit unserem Bürgermeister Dr. Martin Mertens wollen wir daher die Zukunft proaktiv mit gestalten und beileibe nicht nur gestaltet werden“, so der Fraktionsvorsitzende abschließend gegenüber der Redaktion. -ekG.

(-ekG.)