1. Grevenbroich

Gleich drei neue Chefärzte im „St. Elisabeth“ begrüßt

Anästhesie, Chirurgie, Geriatrie : Gleich drei neue Chefärzte im „St. Elisabeth“ begrüßt

Aller guten Dinge sind drei: Nahtlos ist der Chefarzt-Wechsel in den Kliniken für Anästhesie, Chirurgie sowie Geriatrie im „St. Elisabeth“-Krankenhaus erfolgt. Geschäftsführung und Kollegium haben am Freitag drei neue Klinik-Chefärzte im Haus an der von-Werth-Straße begrüßt. Die lobten das ausgeprägte Wir-Gefühl und den familiären Geist, den sie bei ihrem Dienstantritt im Haus gespürt hätten.

Bereits seit 1. April an Bord, aber nun offiziell willkommen geheißen wurde Dr. Oliver Franz, der standortübergreifend die Geriatrie des Klinikums leitet. Am Lukaskrankenhaus, wo er seit 2019 tätig ist, hat er als Neurologe neue Schwerpunkte gesetzt.

Georg Schmidt, Sprecher der Geschäftsführung, skizzierte den Werdegang von Dr. Oliver Franz (52): Nach dem Studium in Gießen sei dieser über die Uniklinik Köln, Düren, Wesel und die Unikliniken Düsseldorf immer näher an den Rhein-Kreis herangerückt. Im „St. Elisabeth“ sei er auf ein „gut ausgebildetes und motiviertes Team“ gestoßen, sagte Dr. Franz und kündigte an, die Klinik weiter auszubauen in Richtung Neuro- und onkologische Geriatrie.

  • Dr. Nicholas Bohnert, designierter Chefarzt der
    Operationen mit dem Roboter: : Bohnert folgt auf Köhler
  • Professor Dr. Lothar Köhler und seine
    Professor Köhler verabschiedet : Ob es nun auch mit der Serien-Rolle klappt?
  • Landrat sein, macht nicht immer Spaß.
    Update:  Stellungnahme des Aufsichtsrates : Was wird aus dem Grevenbroicher Krankenhaus?

Auch Privatdozent Dr. Sebastian Weiterer hat die Leitung der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie in Grevenbroich bereits übernommen – als Urlaubsvertretung für seinen Vorgänger Dr. Klaus Benner. 2020 kam er in gleicher Funktion ans Lukaskrankenhaus. Dort sei es ihm trotz schwieriger Arbeitsmarktlage gelungen, zahlreiche neue Mitarbeiter zu gewinnen, so Georg Schmidt.

Weiterer (42) machte während des Medizinstudiums in Gießen einen Abstecher ans „Toronto East General Hospita“l in Kanada. Quasi „nebenbei“ erwarb er an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen-Nürnberg den „Master of Health Business Administration“ (MHBA). 2019 habilitierte er sich für das Fach Anästhesiologie.

„Ich überlasse Ihnen mein bestes Pferd im Stall“, scherzte Professor Alexis Ulrich, Chirurgischer Chefarzt am „Lukas“, der seinen bisherigen Mitarbeiter vorstellte, über Dr. Nicholas Bohnert. Und spielte damit auf dessen Begeisterung für den Reitsport an.

Für den wird Dr. Bohnert (46) als Chef der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie künftig noch weniger Zeit haben. Nach dem Medizinstudium in Düsseldorf trat der gebürtige Heilbronner 2003 als Arzt im Praktikum ins Lukaskrankenhaus ein, wo er sich – nach dem Facharzt für Allgemeinchirurgie, Viszeralchirurgie und Spezielle Viszeralchirurgie – bis zum Leitenden Oberarzt hocharbeitete.

Professor Ulrich beschrieb ihn als „außerordentlich talentierten Chirurgen, der in der offenen, minimal-invasiven und robotischen Chirurgie zu Hause“ ist, und dem „das Wohl seiner Patienten sehr am Herzen liegt“.

(-ekG.)