Grevenbroich erhält Amtskette Aus feinem Silber und Bergkristall

Grevenbroich · Obwohl die Stadt Grevenbroich in ihrer heutigen Struktur bereits 1975 im Zuge der kommunalen Neugliederung entstand, fehlte bislang eine Amtskette für das Bürgermeisteramt – bis jetzt. Gestiftet wurde die Amtskette aus feinem Silber und Bergkristall von Bruderschaften, Bürger-Schützen- und Heimatvereinen im Stadtgebiet.

 Bürgermeister Klaus Krützen mit Vorstandsmitgliedern der Präsidentenrunde Theo Lys und Ferdi Korte bei Goldschmiedin Carola Petri.

Bürgermeister Klaus Krützen mit Vorstandsmitgliedern der Präsidentenrunde Theo Lys und Ferdi Korte bei Goldschmiedin Carola Petri.

Foto: SGV.

Hinzu kamen Gelder von den Unternehmen RWE, „Speira“ und NEW. Mittel aus dem städtischen Haushalt wurden nicht verwendet. Gestaltet und geschmiedet hat die Kette Carola Petri, Goldschmiedin und diplomierte Designerin aus Mühlrath.

 Die neue Amtskette.

Die neue Amtskette.

Foto: SGV.

Die 22 kleineren Glieder der Amtskette verbinden symbolisch alle Schützen- und Heimatvereine miteinander. Fünf runde, etwa 35 Millimeter große, kreisförmige Elemente hinter Bergkristall stellen die ehemalige Stadt Wevelinghoven sowie die Gemeinden Frimmersdorf-Neurath, Gustorf-Gindorf, Neukirchen-Hülchrath und Hemmerden-Kapellen dar. Ein sechstes „freies“ Element symbolisiert die Zukunft der Stadt Grevenbroich. Die Amtskette schließt mit dem Schöffensiegel von 1308, ebenfalls hinter klarem Bergkristall.

Zum Neujahrsempfang 2023 wird die Amtskette zum ersten Mal bei einem offiziellen Anlass von Bürgermeister Klaus Krützen getragen.

(-ekG.)
Meistgelesen
„50 Years“
Ausstellung zum Werk von Ulrich Rückriem „50 Years“
Neueste Artikel
Zum Thema
Ausstieg verschieben
Kreistag macht sich für die Versorgungssicherheit stark Ausstieg verschieben
Aus dem Ressort
Von Bad bis Museum
"Rhein-Kreis-Pass" gewährt Rabatte für Empfänger von Sozialhilfe Von Bad bis Museum