Kinder wüten in Wevelinghoven in einem leerstehenden Haus

Kinder wüten in leerstehendem Haus : Polizei übergibt Verdächtige an Eltern

Zeugen riefen am Nachmittag des Maifeiertages, gegen 17.15 Uhr, die Polizei zum Heyerweg in Wevelinghoven.

Dem Anrufer zufolge waren augenscheinlich mehrere Kinder in den dort leerstehenden städtischen Bungalow der angrenzenden Schule eingedrungen. Die Zeugen waren durch Scheibenklirren und lautes Gebrüll auf den Vorfall aufmerksam geworden. Nur wenig später traf eine Streife auf vier Minderjährige, drei Jungen und ein Mädchen, die über den in der Nähe gelegenen Friedhof liefen.

Die Personenbeschreibungen der Zeugen trafen auf die Elf- und Zwölfjährigen zu. Zwischenzeitlich machten die Beamten am Bungalow eine eingeschlagene Scheibe aus. Des Weiteren war im Haus unter anderem ein Feuerlöscher entleert und Teile des Bodens unter Wasser gesetzt worden. Offenbar hatten sich die Vier einen Spaß daraus gemacht, dort ihr Unwesen zu treiben.

Da es sich bei den Tatverdächtigen um Minderjährige handelte, informierten die Polizisten die Erziehungsberechtigten und übergaben die Kinder in deren Obhut. Der Bereitschaftsdienst der Stadt Grevenbroich erhielt Kenntnis vom Vorfall.