Partnerschaftskomitee zu Besuch in Mikołów Viele Begegnungen

Grevenbroich · Die Freundschaft zwischen dem Rhein-Kreis und dem polnischen Kreis Mikołów hat eine weitere Stärkung erfahren. Das wurde jetzt bei einem Besuch einer Delegation aus dem Rhein-Kreis um Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und mit dem Partnerschaftskomitee „Europäische Nachbarn“ unter dem Vorsitz stellvertretenden Landrätin Angela Stein-Ulrich deutlich.

 Das Partnerschaftskomitee „Europäische Nachbarn“ stattete jetzt dem polnischen Kreis Mikołów einen Besuch ab. Zahlreiche Begegnungen festigten die Freundschaft.

Das Partnerschaftskomitee „Europäische Nachbarn“ stattete jetzt dem polnischen Kreis Mikołów einen Besuch ab. Zahlreiche Begegnungen festigten die Freundschaft.

Foto: RKN.

Er begann mit der Teilnahme an der 800-Jahr-Feier der Stadt Mikołów, zu der Bürgermeister Stanisław Piechula ins Kulturhaus eingeladen hatte.

Im Anschluss hatten die Gäste die Gelegenheit, die Kunstausstellung „Mikołówer Impressionen“ zu besuchen, die aus den 30 Jahren ihres Bestehens Arbeiten von Kunstschaffenden aus der Stadt präsentiert. Dabei kam die Delegation aus dem Rhein-Kreis mit zahlreichen Persönlichkeiten ins Gespräch, die seit der Gründung der Partnerschaft vor 28 Jahren das Miteinander mit Leben erfüllen.

Es folgte der Besuch eines Aktionstags von und für Senioren auf dem Marktplatz von Mikołów. Landrat Mirosław Duży beschrieb die vielfältigen Angebote für ältere Menschen an den zahlreichen Ständen und übertrug den Senioren mit dem großen Schlüssel des Kreishauses symbolisch für einen Tag die Gestaltungsmacht im Kreis Mikołów.

Am Nachmittag stand ein Abstecher ins Energiemuseum in Łaziska Górne auf dem Programm. Das Museum wurde 2000 gegründet und ist im ältesten Gebäude eines Kohlekraftwerks aus dem Jahr 1917 untergebracht. Der Vorsitzende des Vereins der Freunde des Energiemuseums nahm die Gäste mit auf die eindrucksvolle Reise durch die Geschichte der Energieerzeugung in Schlesien.

Eine Führung durch die Kunstakademie in Kattowitz durch Professor Krzysztof Rzeźniczek schloss sich an. Den jungen und in Polen bekannten Künstler hatten die Mitglieder des Partnerschaftskomitees vor einem Jahr bei seinem Besuch im Rhein-Kreis kennengelernt. Dort hatte er – zusammen mit anderen Kunstschaffenden – an einer Ausstellung im „Sandbauernhof“ in Liedberg teilgenommen.

Beim Treffen der beiden Partnerschaftskomitees am letzten Tag des Aufenthalts im Botanischen Garten in Mikołów dankte Landrat Duży seinem Amtskollegen Hans-Jürgen Petrauschke für die Hilfslieferungen für die Versorgung von Geflüchteten aus der Ukraine und für die Soldaten in dem an Polen grenzenden Gebiet der Ukraine. Es sei ihm eine große Freude, dem Landrat eine offizielle Dankesurkunde des ukrainischen Generalgouverneurs zu überreichen.

Im Anschluss berichtete Angela Stein-Ulrich als Vorsitzende des Partnerschaftskomitees von der Reise der Bildungskommission des Rhein-Kreises in den Kreis Mikolów im Mai, die zu fruchtbaren Ergebnissen geführt hat.

Grazyna Nazar, Mitglied im Vorstand des Partnerschaftskomitees von Mikolów, trug das große Interesse der Sekundarschule in Ornontowice vor, mit dem Berufs-Bildungs-Zentrum in Grevenbroich einen Ausbildungsabschnitt im Bereich Elektromobilität zu vereinbaren. Das heißt, es würden Schüler aus Ornontowice für drei Monate in die Schloss-Stadt kommen, um dort die neuesten fachlichen Erkenntnisse kennenzulernen.

Nach einem Imbiss und dem Austausch von Gastgeschenken verabschiedete man sich bis zum nächsten Wiedersehen. Vor Beginn des offiziellen Programms hatte Pfarrer Kornel Undas, früher Vorsitzender des ökumenischen Rates von Schlesien, die Besucher von Rhein und Erft in die evangelische „St. Johannes“-Kirche in Mikołów eingeladen. Zwischen der evangelischen Gemeinde in Meerbusch-Lank und der Johannes-Gemeinde gab es vor 13 Jahren einen regen Jugendaustausch. Aus dieser Zeit gibt es auch einen Gedenkstein, der daran erinnert.

(-ekG.)