„Polis Convention“: Zehn Projekte zur Stadtentwicklung

Grevenbroich · Mit zehn Vorhaben und zahlreichen Vertretern präsentierten sich die Wirtschaftsförderung und die Kommunen des Kreises bei der „Polis Convention“-Messe für Stadt- und Projektentwicklung auf dem „Areal Böhler“ in Meerbusch. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke sowie die anderen Repräsentanten aus dem Rhein-Kreis trafen einen gut besuchten Gemeinschaftstand der „Standort Niederrhein GmbH“ an.

 Gemeinsam bei der Messe „Polis Convention“ (von links): Patrick Gorzelanczyk, Reiner Breuer, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Dr. Martin Brans, Dr. Martin Mertens, Christian Bommers, Kristiane von dem Bussche und Robert Abts.

Gemeinsam bei der Messe „Polis Convention“ (von links): Patrick Gorzelanczyk, Reiner Breuer, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Dr. Martin Brans, Dr. Martin Mertens, Christian Bommers, Kristiane von dem Bussche und Robert Abts.

Foto: RKN.

Zu Gast waren dort auch die Staatssekretäre Dr. Jan Heinisch und Christoph Dammermann von den für Bauen und Wirtschaft zuständigen Landesministerien in Düsseldorf.

„Die Messe ist für den Kreis und seine Kommunen Impulsgeber und Austauschplattform zugleich, um vor allem mit Projektentwicklern und Investoren ins Gespräch zu kommen“, so Petrauschke.

„Es war sehr erfreulich, Interessenten wieder in direkter Begegnung zu informieren und die Messe als Netzwerkplattform zu nutzen“, ergänzt Robert Abts, der Leiter der Kreis-Wirtschaftsförderung.

Bei der „Polis Convention“ wurden Gespräche über Investitionsmöglichkeiten und einen nachhaltigen Städtebau vorwiegend mit Projektentwicklern sowie Planern und Architekten geführt. „Gefragt waren insbesondere Flächen zur Realisierung verschiedenster Entwicklungen vom klassischen Quartier bis zum altersgerechten Wohnungsbau“, berichtet Johanna Mehring von der Kreis-Wirtschaftsförderung, die den Messebesuch koordiniert hat.

Am „Standort-Niederrhein-Stand“ präsentierte sich der Kreis gemeinsam mit sechs Kommunen sowie den Städten Mönchengladbach und Krefeld. Neben dem „Gewerbequartier an der A 57“ ging es um Projekte wie „Malerviertel III“ und „ISEK und Masterplan Innenstadt“ in Dormagen oder Vorhaben wie „Kapellen zwischen A 46 und Auf den Hundert Morgen“ und „Neubaugebiet ,An Mevissen‘ Wevelinghoven-Süd“ in Grevenbroich.

Der „Entwicklungsbereich Jüchen-West“ stand ebenso im Blickpunkt wie der „BusinessSquare Kaarst“. Die Stadt Neuss präsentierte ihre Pläne mit dem Areal „Wendersplatz“, die Gemeinde Rommerskirchen die „Kooperative Baulandentwicklung Giller Höfe“ und die „Rommerskirchen Innovation Cradle“.

Zum gemeinsamen Messebesuch mit Landrat Petrauschke und Wirtschaftsförderer Abts versammelt hatten sich die Bürgermeister Reiner Breuer (Neuss), Christian Bommers (Meerbusch) und Dr. Martin Mertens (Rommerskirchen). Außerdem gekommen waren Kristiane von dem Bussche, Geschäftsführerin der „Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Grevenbroich“, Dr. Martin Brans, Technischer Beigeordneter der Stadt Dormagen, und Patrick Gorzelanczyk, Leiter des Referats des Bürgermeisters der Stadt Korschenbroich.

(-ekG.)