1. Grevenbroich

Polizei gibt Präventionstipps zum verdächtigen Ansprechen von Kindern

Polizei gibt Präventionstipps : Kinder in Gefahr?

Der Polizei im Rhein-Kreis liegen derzeit zwei Mitteilungen über ein verdächtiges Ansprechen von Kindern in Grevenbroich vor. Jeder dieser Hinweise wird ernst genommen und gewissenhaft bearbeitet. Die Kriminalpolizei prüft momentan die konkreten Ereignisabläufe.

Bei ihren Ermittlungen erhielt die Polizei auch Kenntnis darüber, dass diese Meldungen über einen Messenger-Dienst weiterverbreitet werden.

Mittlerweile spielen soziale Netzwerke wie „Facebook“ eine große Rolle in der Kommunikation. Nicht selten führen gut gemeinte „Warnhinweise“, die in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden, zu einer unkontrollierten Verbreitung und zu ungewollter Panikmache. Daher bittet die Polizei um größtmögliche Zurückhaltung bei der Weitergabe solcher Hinweise.

„Sie sind verständlicherweise um das Wohl Ihrer Kinder besorgt und deshalb vielleicht verunsichert. Die Polizei bittet Sie jedoch im Interesse der Kinder, Ruhe zu bewahren und vor allem, Ihre Kinder nicht zu verängstigen“, so die Polizei

Die beigefügten Verhaltenstipps können mit Kindern besprochen werden, ohne sie einzuschüchtern.

(-ekG.)