Fünf Verletzte nach Verkehrsunfall Hund wurde auch gerettet

Südstadt · Bei einem Verkehrsunfall sind am Dienstagnachmittag gegen 16.20 Uhr an der Aluminiumstraße drei Fahrzeuge kollidiert. Von den sieben Beteiligten Personen wurden fünf Personen leicht verletzt in Krankenhäuser eingeliefert.

Südstadt: Fünf Verletzte nach Verkehrsunfall
Foto: FW GV

Die Kreis-Leitstelle in Neuss erhielt zunächst nur über das E-Call-System des ersten Unfallfahrzeugs Kenntnis von dem Zusammenstoß in Höhe der Bahnüberführung in der Nähe des Industriegebiets-Ost. Da im Fahrzeug selber niemand antwortete, alarmierte die Leitstelle gleich mehrere Einheiten der Feuerwehr. Ein weiterer Anrufer meldete sich allerdings kurze Zeit später über den Notruf 112 in der Leitstelle und konnte nähere Angaben zum Unfall machen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten bereits alle Unfallbeteiligten die Pkw verlassen. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle, nahm ausgelaufene Betriebsmittel auf und stellte den Brandschutz sicher. Außerdem klemmten die Einsatzkräfte die Batterien ab.

Der Rettungsdienst transportierte fünf Personen in Krankenhäuser. Ein Hund, der sich ebenfalls in einem der Fahrzeuge befand, wurde durch einen der unverletzten Unfallbeteiligten in Obhut genommen.

Im Einsatz waren rund 20 Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache und der ehrenamtlichen Einheit aus Wevelinghoven. Die Einheit Stadtmitte besetzte die Hauptwache an der „St. Florian“-Straße. Gegen 17.30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

Zur Unfallursache und zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Hier lieferte die Polizei weitere EInsichten: Ein 18- jähriger Mönchengladbacher befuhr die Aluminiumstraße aus Richtung Lindenstraße kommend in Fahrtrichtung Kolpingstraße und geriet mit seinem Pkw aus bislang ungeklärten Gründen in den Gegenverkehr. Dort kollidierte er mit dem Fahrzeug einer 26- jährigen Frau aus Dormagen.

Trotz starken Abbremsens und dem Versuch, auszuweichen, konnte die Dormagenerin einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Das Auto des 18-Jährigen touchierte die Fahrzeugfront der 26-Jährigen und kollidierte anschließend mit der Leitplanke sowie dem Pkw einer 40-jährigen Grevenbroicherin, die sich hinter dem Pkw der Dormagenerin befand.

Die 40-Jährige sowie ihr 41-jähriger Beifahrer aus Grevenbroich blieben unverletzt, während der Mönchengladbacher, die 26- jährige Dormagenerin und ihre drei Fahrgäste, eine 48-jährige Frau sowie ein 48- jähriger und 22- jähriger Mann, leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden.

Alle drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Die polizeiliche Unfallaufnahme erfolgte unter Hinzuziehung des zentralen Verkehrsunfallaufnahmeteams der Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis. Die Unfallstelle war für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt.

Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand der Ermittlungen, die beim Verkehrskommissariat 1 geführt werden.

(-ekG.)