Eine Person festgenommen Drogendeal beobachtet

Grevenbroich · Die Sicherheit der Bürger ist der Polizei im Rhein-Kreis ein großes Anliegen. In unterschiedlichen Einsätzen zur Bekämpfung der Kriminalität und Verkehrssicherheit sind Polizeibeamte regelmäßig zur Stärkung des Sicherheitsgefühls unterwegs.

Bei Schwerpunkteinsatz offenbarer Drogendeal beobachtet
Foto: RKN.

Solch einem Schwerpunkteinsatz widmeten sich am Donnerstag mehrere Beamte der Polizeiwache Grevenbroich. Sie wurden dabei auch von einem Motorradpolizisten unterstützt. In ziviler und uniformierter Kleidung nahmen sie unter anderem den Stadtgarten, die Stadtparkinsel und auch den Bereich um den Bahnhof in Angriff.

Hier konnten sie gegen 11.20 Uhr einen 39-jährigen Jüchener antreffen. Dieser wurde mit einem Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach gesucht. Er wurde festgenommen, in ein Polizeigewahrsam gebracht und von dort weiter in eine Justizvollzugsanstalt.

Eine Stunde später fiel den Beamten dann ein 33-jähriger Grevenbroicher auf. Dieser fuhr mit einem e-Scooter auf der Straße „Am Stadtpark“.

In der folgenden Kontrolle stellte sich heraus, dass er offenbar Betäubungsmittel konsumiert hatte. Da das Führen von Kraftfahrzeugen, als solches gilt auch ein e-Scooter, untersagt ist, wurde ihm auf der Polizeiwache zur Feststellung des Betäubungsmittels eine Blutprobe entnommen. Er muss sich jetzt in einem Bußgeldverfahren verantworten.

Als gegen 15.30 Uhr zwei junge Männer sich auffällig verhielten und offenbar etwas austauschten, schritten die Beamten erneut ein. Nach ersten Erkenntnissen hatten die Polizisten offenbar einen Drogendeal auf der Dechant-Schütz Straße beobachtet.

Die beiden Männer konnten angehalten und überprüft werden. Bei dem mutmaßlichen Käufer fanden sie eine geringe Menge an Cannabis. Dieses wurde sichergestellt und der 32-jährige Grevenbroicher muss sich nun in einem Strafverfahren verantworten.

Auch der mutmaßliche Verkäufer, ein 24-jähriger Grevenbroicher, muss sich in solch einem Verfahren verantworten. Bei ihm wurden Betäubungsmittel und Utensilien für den offenbaren Verkauf gefunden.

Zudem hatte der Mann eine vierstellige Summe Bargeld dabei, welche nach ersten Erkenntnissen aus Straftaten stammen könnte. Hinweise für eine legale Herkunft konnten die Beamten vor Ort nicht erlangen. Daher wurden das Bargeld, die Drogen und die Utensilien sichergestellt. Zudem musste er sich auf einer Wache weiteren polizeilichen Maßnahmen unterziehen.

Eine Wohnungsdurchsuchung wurde über sie zuständige Staatsanwaltschaft angeregt. Bei dieser Durchsuchung konnten die Beamten dann eine fünfstellige Summe Bargeld auffinden. Auch zu dieser Summe konnte der mutmaßliche Dealer keine genauen und nachvollziehbaren Angaben machen. Das Bargeld wurde im Rahmen einer Vermögensabschöpfung sichergestellt.

Nach dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Prüfung von Haftgründen wurde der Grevenbroicher wieder entlassen. Ein Bereichsbetretungsverbot wurde ihm zudem ausgesprochen.

Die zuständigen Kommissariate haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss wird diese Kontrollen sowohl in Grevenbroich als auch in den anderen Städten des Kreises beibehalten und so die Sicherheit weiter zu erhöhen.

Sollten über diese Einsätze hinaus Beobachtungen von Bürgern gemacht werden, nimmt die Polizei diese Hinweise gerne entgegen. Die Polizei ist 24/7 unter der Rufnummer 02131/3000 und in akuten Notfällen unter der 110 erreichbar.

(-ekG.)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort