Tötungsdelikt zum Nachteil eines Kleinkindes

Zweijähriges Kind leblos im Bett gefunden : Die Mutter wurde festgenommen

Hier die gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und der Polizei zum Ermittlungsverfahren nach Anfangsverdacht eines Tötungsdeliktes zum Nachteil eines Kleinkindes.

Am Dienstag rief eine 27-jährige Frau aus Grevenbroich Rettungskräfte zu Hilfe und gab an, ihr fast zweijähriges Kind leblos in seinem Bett aufgefunden zu haben. Der Notarzt stellte vor Ort den Tod des kleinen Jungen fest.

Erste Erkenntnisse der Polizei vor Ort und eine noch am gleichen Tag erfolgte Obduktion erhärteten den Verdacht, dass es sich um eine nicht natürliche Todesursache gehandelt haben könnte.

Eine Mordkommission, unter Leitung des Polizeipräsidiums Düsseldorf, wurde eingerichtet. Gegen die Mutter des Kindes besteht derzeit der dringende Tatverdacht des Totschlags durch Unterlassen in Tateinheit mit Misshandlung von Schutzbefohlenen.

Die 27-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Sie wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach heute (17.04.) einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

(-ekG,)