1. Jüchen

: Starke Gemeinschaft und kein „Bettendorf“

: Starke Gemeinschaft und kein „Bettendorf“

Hochneukirch. „In unserem Dorf wird bereits seit 1628 (mit Unterbrechungen) zu Pfingsten traditionell das Schützenfest gefeiert. Seit 1950 wird es dieses Jahr zum ersten Mal keine Pfingstkirmes und nach derzeitigem Stand vermutlich auch keine Spätkirmes in Hochneukirch geben.

Die aktuelle Corona-Krise zwingt leider alle Menschen dazu Abstand voneinander zu halten. Da sind Schützenfeste mit der regelmäßigen Pflege von Freundschaften, Nachbarschaften und Dorfgemeinschaften derzeit leider kontraproduktiv“, schreibt der Vorstand.

Der Ort Hochneukirch brauche aber mehr denn je eine starke Dorfgemeinschaft, um gemeinsam diese schwere Zeit zu überstehen. Als äußeres Zeichen der gelebten Nachbarschaft, bittet der Heimat-Verein alle Einwohner ihre Häuser und Straßen über das verlängerte Pfingstwochenende (vom 29. Mai bis 2. Juni) mit Fahnen und Fähnchen zu schmücken: „Es ist egal welche Farbe oder welche Größe eure Fahne hat. Wenn ihr keine Fahne oder Fähnchen habt, malt oder bastelt euch eure eigene Fahne. Wäre es nicht schön, zumindest für ein paar Tage ein kunterbuntes Hochneukirch zu erleben, anstatt der grauen Kontaktverbote und Quarantänevorschriften? Euren Kindern und auch euren Eltern würdet ihr sicher mit so einer Aktion ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Lasst uns für jeden sichtbar zeigen, dass Hochneukirch mehr ist, als eine lose Ansammlung von Übernachtungsmöglichkeiten.“

  • : Fahne der Gemeinschaft flattert...
  • Der Vorstand der Heimat-Vereines Hochneukirch bedankt sich bei allen Helfern für ihr Engagement und die Bereitschaft das Dorf aufzuräumen. „Es ist schön zu sehen, dass sich alle an die gültigen Coronaregeln gehalten haben und der Abstand, genauso wie die Hygiene, eingehalten werden konnte“, heißt es aus derVorstandsriege rückblickend. Da es auch in diesem Jahr wieder so viele Helfer gab, freut sich der Vorstand des Heimat-Vereins schon darauf 2021 erneut zum „Clean Up Hochneukirch“ einzuladen. Denn: Häufig wird auf sozialen Plattformen darüber diskutiert, wie viel Müll in Hochneukirch liegt und dass jeder einzelne Bürger etwas dagegen unternehmen kann. Selbstverständlich nicht nur, wenn es heißt „Clean Up Hochneukirch“.
    „Clean up Hochneukirch!“ : Ärmel aufkrempeln, sauber machen!
  • Zu den Bildern: Die Dorfgemeinschaft Damm hat in Absprache mit seiner Majestät René Stiller entschieden, dass der amtierende König 2019 auch in der Saison 2020 formal König der Dorfgemeinschaft sein wird.
    René Stiller geht in zweite Runde : Erfahrener Mann trägt die Kette

Hochneukirch hatte einst eine sehr starke Dorfgemeinschaft. „Vielleicht braucht es genau diese weltweite Krise um den hiesigen Heimatgedanken wieder aufzuwecken?“, so die Frage der Aktiven.