Niederrhein Musikfestival zu Gast in Jüchen Werkstattkonzert im Haus Katz

Jüchen · Das aufgrund des Kriegsausbruchs im Gazastreifen im Oktober 2023 verschobene Konzertprojekt „Ein Siegel aus Rubin – Jüdische Kulturdialoge“ wird nun nachgeholt.

 Das Maiburg Ensemble.

Das Maiburg Ensemble.

Foto: Orion Dahlmann

Am Montag, 10. Juni, ist das Niederrhein Musikfestival mit seinem Konzertprojekt zu Gast in der Gesamtschule und dem Gymnasium Jüchen. Zuvor findet am Samstag, 8. Juni, von 17 bis 18 Uhr aber noch das Werkstattkonzert in Haus Katz statt. Dies ist eine Art öffentliche Probe, bei der man den Musikern beim Erarbeiten des Konzertprogramms zuschauen kann. Hierfür gilt wie immer: Eintritt frei!

Zwischen traditioneller Klezmer-Musik und klassischen Klängen ist bei dieser Konzertpremiere des Niederrhein Musikfestivals viel Raum für Improvisationen, alte Melodien in neuen Gewändern und Lieder verschiedenster Emotionen. Werke von Maurice Ravel und Paul Ben-Haim stehen neben Improvisationen im Stil der ursprünglich aschkenasischen Klezmermusik und weltberühmten Liedern, die in der Sopranistin Shai Terry eine authentische Interpretin finden: Melodien wie den Ohrwurm „Bei mir bistu shein“ oder die melancholische Weise von den „Papirossen“ (Zigaretten) aus den frühen 30er Jahren steuert die junge Künstlerin, der die Deutsche Welle bereits ein ausführliches Portrait gewidmet hat, zum funkelnden Mosaik der Konzertpremiere bei.

Sopranistin Shai Terry.

Sopranistin Shai Terry.

Foto: Michael Pavia

Dazu liest die in Russland geborene Erfolgsautorin Lena Gorelik aus ihrem autobiographischen Roman „Wer wir sind“. Der Erfolgsroman erzählt von einer Frau, für die die Sprache bei ihrer Selbstfindung keine unwesentliche Rolle spielt ... Durch die Verbindung von Klassik, Jazz und „world music“ bringen die Musiker des Maiburg Ensembles ihre individuellen künstlerischen Einflüsse und Erfahrungen ein, um klassische Stücke auf eine innovative und spannende Weise neu zu interpretieren. Es entstehen Klangfarben, Rhythmen und Improvisationen, die den klassischen Werken eine neue Dimension verleihen und eine frische und zeitgemäße Auseinandersetzung mit klassischer Musik ermöglichen.

Die Konzertpremiere von „Ein Siegel aus Rubin – Jüdische Kulturdialoge in Wort und Klang“ findet einen Tag nach dem Werkstattkonzert, am 9. Juni, um 19 Uhr statt. Weitere Informationen und Tickets: www.niederrhein-musikfestival.de.