1. Rommerskirchen

: Flagge zeigen gegen alte und neue Nazis!

: Flagge zeigen gegen alte und neue Nazis!

Am 3. März jährte sich zum 75. Mal der Tag des Einmarsches der Amerikanischen Truppen in Rommerskirchen. Damit endete in der Gillbach-Gemeinde die menschenverachtende Zeit der Nazidiktatur.

Eckum. Die Grünen haben im Rat am 11. Juni 2019 den Antrag gestellt, diesen Tag als Gedenktag zu würdigen. Das Ergebnis war der folgende, einstimmige Beschluss: „Die Fraktionen werden sich intern über die Gestaltung des Tages beraten und darüber in einer der nächsten Ratssitzungen einen entsprechenden Beschluss fassen.“ Norbert Wrobel von den „Gillbach-Grünen“: „Leider hat es zu diesem Thema nur eine Abstimmung gegeben, aber es folgten keine weiteren Aktivitäten. Unsere Nachbarn in Dormagen haben es geschafft, zu diesem Tag eine Gedenkveranstaltung auf die Beine zu stellen.“

Auch unter dem Eindruck der NSU-Morde, des Mordes an Walter Lübcke, der Anschläge von Halle und des Terroranschlages von Hanau halten es Rokis „Grüne“ für wichtig, „an einem solchem Tag gegen die neuen Nazis und Faschisten Flagge zu zeigen. Deshalb haben wir uns getroffen, um zumindest ein wenig diesem Tag zu gedenken“, so Wrobel weiter.

Sie haben den in Rommerskirchen verlegten Stolpersteinen zu etwas neuem Glanz verholfen, indem sie diese geputzt haben und in stillem Gedenken ein paar Blumen niedergelegt haben.

In Rommerskirchen sind insgesamt neun Stolpersteine verlegt. An der Martinusstraße 10 wird so der Familie Moritz Kaufmann (sechs Personen), an der Martinusstraße 26 Martha Jonassohn und Jakob Marx und an der Martinusstraße Josef Strauss gedacht.

Norbert Wrobel abschließend: „Wir wollen versuchen jährlich am 3. März die Stolpersteine im Gedenken an die Verbrechen der Vergangenheit zu putzen.“-ekG.