Achtzig Jahre im Laacher Regiment: Josef Mauermann kann viel erzählen

Achtzig Jahre im Laacher Regiment: Josef Mauermann kann viel erzählen

Mit dem Krönungsabend startet der Volks- und Heimatverein Laach am Freitag in sein Schützenfest. Michael und Christina Flöck werden dann die Regierungsgeschäfte übernehmen. Vorher verabschieden sich die Laacher von den amtierenden Regenten Guido und Marianne Eßer.

Im heimischen Sommerbrauchtum kennt sich

Die beiden Hofdamen Yvonne und Ann-Kathrin.

Michael Flöck

Josef Mauermann: 80 Jahre im Regiment!

aus. Zehn Jahre lang – von 1973 bis 1983 – war er Tambour im Spielmannszug Elsen-Fürth. Anfang der 80er Jahre legte er das „Trömmelchen“ jedoch beiseite, seitdem marschiert er in den Reihen des Orkener Jägerzuges „Edelweiß“. Dort hat der 52-Jährige nicht nur die Geschäftsführung

Echter Gold-Jubilar Giuseppe Catania.

übernommen – als strenger, aber durchaus gnädiger Spieß sorgt er auch dafür, dass seine Jungs komplett und adrett aufmarschieren.

Dass er dieses Amt im Griff hat, wissen längst auch die Aktiven des Laacher Offizierszugs „Hermann Löns“, dem er seit dem Jahr 2001 angehört. Der Mann mit der gelben Schnur ist für sie unverzichtbar geworden – selbst dann, wenn er mal ein paar Euro zu viel einkassieren sollte.

Dass er gleich auf zwei Schützenfesten tanzt, macht dem ehemaligen Luftwaffen-Soldaten und erfolgreichen Bogenschützen nichts aus. Im Gegenteil: Das Sommerbrauchtum bedeutet für Michael Flöck auch Entspannung vom stressigen Berufsleben. Seit 1996 ist er selbstständig als Meister für Zentralheizungs- und Lüftungsbau sowie Gas- und Wasserinstallationen, er hat einen eigenen Betrieb in Ratingen. Erfahrungen im Königsspiel hat er auch: Vor 14 Jahren übernahm Flöck das höchste Repräsentantenamt des Bürger-Schützen-Vereins Orken.

An der Seite des künftigen Königs steht Tochter

Christina Flöck

, die – wie ihre beiden Schwestern – mit dem Schützenwesen eng verbunden ist. Die 25-Jährige war 2006 und 2010 Hofdame in Orken – und mit ihrem Freund feiert sie jedes Jahr das Hemmerdener Schützenfest.

Christina Flöck besuchte die Grundschule in Noithausen, wechselte anschießend in die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule und machte im Berufs-Bildungs-Zentrum ihr Fachabitur im Sozial- und Gesundheitswesen. Dort absolvierte sie anschließend auch ihre Ausbildung zur Erzieherin. Seit 2001 arbeitet die Kronprinzessin in einem Kindergarten in Düsseldorf-Unterbilk.

In ihrer Freizeit unternimmt Christina Flöck gerne etwas mit Freunden, sie näht und liest gerne. Zu ihren Hobbys zählt darüber hinaus das Backen von Kuchen und Torten. Neben dem Schützenwesen engagiert sich die 25-Jährige auch im heimischen Karneval, sie ist seit sechs Jahren aktives Mitglied der „Lecker Mädche“ in Hemmerden.

In ihrem Königsjahr können die Flöcks auf die kräftige Unterstützung ihres Adjutantenpaares zählen.

Thomas und Heike Zimmermann

haben diese wichtige Aufgabe übernommen, die beiden Laacher sind die „Kümmerer“ der beiden Regenten und halten ihnen, so gut es geht, den Rücken frei.

und Versand tätig, nach der

Yvonne Zimmermann

, die 18 Jahre alte Tochter der Beiden, ist in diesem Jahr als Hofdame im Einsatz – und kaum aufgeregt. Denn diese Aufgabe hat sie erstmals im Alter von fünf Jahren übernommen, als 2002 das Klompenkönigspaar

Hans Keller

und

Marlene Kessel

regierte. Fünf Jahre später war Yvonne dann Hofdame der Klompen-Regenten

Stefan und Maria Harff

Sie besucht derzeit die Handelsschule für Wirtschaft und Verwaltung, treibt gerne Sport und eifert ihrer Mutter bereits eifrig nach – denn auch sie ist Mitglied im Gustorfer Karnevalsverein.

Ann-Kathrin Göbbels

ist die zweite Hofdame des Königspaares. Die 23-Jährige wurde in Grevenbroich geboren, ist zusammen mit ihren beiden Geschwistern in Allrath aufgewachsen.

Später zog es sie nach Orken, wo Ann-Kathrin zwölf Jahre lang in der Tanzgarde „Bluebirds“ aktiv war. Sie hat 2012 ihr Abitur gemacht und absolviert jetzt ihre Ausbildung zur Steuerfachangestellten. In ihrer Freizeit liest sie gerne, und auch das Sticken hat sie für sich entdeckt.

Josef Mauermann

, Ehren-Major des VHV Laach, blickt heuer auf unglaubliche 80 Jahre im Regiment zurück. Er wurde 1930 in Laach geboren, wo er auch aufwuchs und bis heute noch lebt. Nach seiner Schulzeit machte er eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker bei „Rheinbraun“ und arbeitete dort bis zu seiner Pensionierung. 1953 läuteten die Hochzeitsglocken, denn Josef heiratete seine Gattin

Kläre Mauermann

. Die Beiden haben zwei Kinder und zwei Enkelkinder. Sie feierten in diesem Jahr seinen 85. Geburtstag. Die Diamantene Hochzeit feierten Jsie bereits im April 2013.

Seine Schützenlaufbahn begann im Jahre 1935 mit dem Eintritt in den VHV Laach und in den Jägerzug „Einigkeit“. Edelknabe, Trinkhorn- und Fahnenträger waren die ersten Funktionen in seinem Zug, bevor er 1953 Adjutant des

Jägermajors

Josef Mauermann sen.

, seines Vaters, wurde. Im Jahre 1977 übernahm er dann den Majorsposten von seinem Vater und übte ihn mit großer Freude und Leidenschaft bis 2004 aus. Im gleichen Jahr wurde er wegen seiner großen Verdienste für Laach und den VHV zum Ehren-Major ernannt.

Gold-Jubilaer

Giuseppe Catania

wurde in Siculiana (Sizilien) geboren. 1965 kam er nach Deutschland und wurde im schönen Laach sesshaft. Noch im gleichen Jahr trat er in den Volks- und Heimatverein ein

und feierte dort sein erstes Schützenfest.

Die Hochzeit mit einem echtem „Laacher Mädsche“

Anneliese Kaumanns

fand im Jahr 1970 statt. Die beiden gründeten eine Familie mit den Kindern

Viola, Gero und Franco Catania

, die ebenfalls dem Laacher Schützenwesen eng verbunden sind.

(Kurier-Verlag)