1. Grevenbroich

Busunfall Grevenbroich Aufzugbrand

Zwei Einsätze am frühen Morgen : Busunfall und Feuer im Aufzug

Zwei zunächst dramatisch klingende Einsatzmeldungen hielten am heutigen Donnerstagmorgen die Feuerwehr Grevenbroich auf Trab. Gegen 7 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Busunfall auf der Lindenstraße alarmiert. Eine Stunde später, um 8 Uhr, sollte auf der Straße Im Buschfeld in Elsen ein Aufzug brennen. Beide Einsätze stellten sich allerdings glücklicherweise weniger dramatisch dar.

An der Lindenstraße war ein Pkw frontal in einen Linienbus gefahren. Insgesamt waren fünf Personen an dem Unfall beteiligt. Im Bus befanden sich zum Unfallzeitpunkt drei Fahrgäste und der Fahrer. Im Pkw befand sich nur der Fahrer des Autos.

Alle Personen wurden durch den Rettungsdienst gesichtet - die Verletzungen wurden allerdings als leicht eingestuft. „Wir konnten zeitnah seitens der Feuerwehr Entwarnung geben und drei Einheiten auf der Anfahrt abbrechen lassen“, sagt Einsatzleiter Jan Boßems.

Der Rettungsdienst war ebenfalls mit einigen Fahrzeugen vor Ort. „Bei der Meldung Busunfall gehen wir zunächst von mehreren Verletzten aus. Deshalb werden sofort mehrere Rettungswagen und Notärzte entsandt“, erklärt Boßems. Die Feuerwehr streute ausgelaufene Betriebsmittel ab. Zur Unfallursache können keine Auskünfte gegeben werden.

Auch der zweite Einsatz des Morgens stellte sich als glimpflich heraus. In einem Mehrfamilienhaus sollte ein Aufzug brennen. Nach der Erkundung stellte sich heraus, dass ein Kontaktschalter an der Türe durchgeschmort war.

„Die Bewohner haben richtig gehandelt. Wenn der Aufzug im Flur gebrannt hätte, wäre womöglich den Bewohnern der Fluchtweg durch den Rauch versperrt gewesen“, sagt Jan Boßems von der Grevenbroicher Wehr.

Die Florianer kontrollierten den Aufzug und lüftete den Flur. Die Feuerwehr war mit rund 20 Einsatzkräften der Einheiten Gustorf/Gindorf und Stadtmitte sowie der hauptamtlichen Wache vor Ort.

(-ekG.)