1. Grevenbroich

Die „Schlepperfreunde“​ aus Gustorf und Gindorf

Die „Schlepperfreunde“ : Für Nikolaus und den Weltfrieden auf Tour

Siggi Schmautz schnauft tief durch: Nach intensiven Verhandlungen mit der Polizei hat er dann doch noch die Genehmigung für die Nikolaustour der „Schlepperfreunde Gustof/Gindorf“ erhalten. Dafür firmiert das Ganze jetzt als „große Friedens-Tour“...

Gestern setzten sich die „Schlepperfreunde“ noch einmal zusammen um die letzten organisatorischen Aufgaben zur jetzigen „Friedens- und Nikolaus-Tour“ zu besprechen.

Heute treffen sich dann alle Teilnehmer gegen 17.30 Uhr auf dem Kirmesplatz in Gindorf und fahren gegen 18 Uhr durch das Doppeldorf Gindorf und Gustorf.

Die „Schlepperfreunde“ aus Gustorf und Gindorf planen schon jetzt Benefiz-Veranstaltungen für das kommende Jahr.
Die „Schlepperfreunde“ aus Gustorf und Gindorf planen schon jetzt Benefiz-Veranstaltungen für das kommende Jahr. Foto: Schmautz

„Hier sei einmal die tolle Unterstützung von den Behörden und auch der Polizei erwähnt. Ohne die so ein Event nicht möglich wäre“, unterstreicht Siggi Schmautz mit Nachdruck. Immerhin sei der Ausweg gemeinsam erarbeitet worden. Die diesjährige Tour steht somit unter dem Motto: „Weltfrieden – Frieden für die Ukraine und für mehr Zusammenhalt“.

Bevor die Fahrt aber losgeht, dürfen sich die kleinen Zuschauer noch auf ein Geschenk und etwas Süßes freuen, das von den „Schlepperfreunden“ verteilt wird.

Viele Landwirte und Oldtimer-Schlepperfreunde kommen hierzu wieder aus den Bereichen Bedburg, Bergheim, Rommerskirchen, Neuss und Mönchengladbach und bilden einen Zug von rund 50 bis 60 weihnachtlich geschmückten Schleppern.

Während der Fahrt können die Zuschauer neben den hell erleuchteten Traktoren auch einen großen Nikolaus, „Rudi das Rentier“ und viele andere Highlights bestaunen. Auch die weihnachtliche Musik wird in diesem Jahr mehr und besser verteilt.

Wenn sich die Schlepper dann gegen 19.30 Uhr auf der Ladestraße in Gindorf einfinden, dürfen diese noch einmal von den Zuschauern bestaunt werden. Hier dürfen sich die Kinder für ein Erinnerungsfoto dann auch einmal selber auf einen geschmückten Schlepper setzen.

Nach der letzten Versammlung der „Schlepperfreunde“ steht nun auch die Einrichtung fest die mit dem vom 9. bis zum 11. stattfindenden großen Schleppertreffen in Gindorf unterstützt werden soll. Dies ist das Kinder und Jugendhospiz „Balthasar“ in Olpe.

Hierzu laufen auch jetzt schon die Planungen auf Hochtouren, damit dieses Event für die leider sterbenskranken Kinder und Jugendlichen, deren Familien und Geschwisterkindern, aber auch für die Ärzte und dem dort arbeitenden Pflegepersonal, dem durch den Beitrag ein klein wenig Sorge und Last abgenommen werden soll. „Viele unserer Schlepperfreunde haben hierfür schon ihre Hilfe angeboten“, freut sich Schmautz.

(-ekG.)