Jens Bender ist neuer Leiter des Kreis-Sozialamtes „Kompetent und engagiert“

Grevenbroich · Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Kreisdirektor Dirk Brügge haben Jens Bender jetzt als neuen Leiter des Kreis-Sozialamtes begrüßt. Der 37-Jährige leitet als Nachfolger von Anja Moll nun eines der größten Ämter der Kreisverwaltung mit rund 100 Mitarbeitern und fünf Produktgruppen von der Ausbildungsförderung über die Fürsorgestelle und Heimaufsicht bis hin zur Schwerbehindertenstelle.

 Kreisdirektor Dirk Brügge (links) und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (rechts) begrüßten Jens Bender, den neuen Leiter des Kreis-Sozialamtes.

Kreisdirektor Dirk Brügge (links) und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (rechts) begrüßten Jens Bender, den neuen Leiter des Kreis-Sozialamtes.

Foto: RKN.

Petrauschke freut sich, mit dem gebürtigen Viersener einen kompetenten Mann an der Spitze des Sozialamtes zu wissen. „Mit ihm gewinnen wir einen Amtsleiter mit vielfältigen Erfahrungen in der Kommunal- und Landesverwaltung“, sagt der Landrat.

Jens Bender ist 37 Jahre alt und hat nach seiner Verwaltungs-Ausbildung bei der Landeshauptstadt Düsseldorf mehrere Jahre im dortigen Sozialamt gearbeitet. Während seiner Stationen im Landeskriminalamt und im Landes-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales absolvierte er nebenberuflich das Studium zum Master of Public Administration und wechselte 2020 zur Stadt Kaarst.

Dort leitete er das Büro der Bürgermeisterin und war zuletzt Leiter der Abteilung „Kaufmännische Gebäudewirtschaft“.

Beim Rhein-Kreis Neuss Jens Bender sich sehr gut aufgenommen. „Die Mitarbeiter gehen kompetent und engagiert an ihre Aufgaben heran, und ich freue mich darauf, zusammen mit meinem Team die umfassenden Aufgaben in Angriff zu nehmen“, sagt er und nennt als eins seiner Ziele, die Digitalisierung der Verwaltungsprozesse im Sozialamt des Rhein-Kreises weiter voranzutreiben.

In seiner Freizeit reist der neue Amtsleiter gern und hält sich mit Sport fit – von Schwimmen über Fitnessstudio bis hin zum regelmäßigen Laufen.

(-ekG.)