1. Grevenbroich

Kreis setzt verstärkt auf mobile Impfungen

Kreis setzt verstärkt auf mobile Impfungen : Den Impfstoff zu den Menschen bringen...

Die bislang durchgeführten mobilen Impfangebote sind gut angenommen worden. Daher setzt das Impfzentrum des Rhein-Kreis noch stärker auf mobile Impfangebote vor Ort. An den Wochenenden wird künftig sogar ausschließlich mobil und nicht mehr im Impfzentrum geimpft. Für das Impfzentrum bereits vereinbarte Termine für Wochenendtage bleiben bestehen.

„Wir gestalten das Impfen so einfach wie es geht und bringen den Impfstoff mit mobilen Angeboten dorthin, wo die Menschen sind. Hierbei wird auch keine Terminvereinbarung erforderlich sein“, erläutert Dirk Brügge, Kreisdirektor und Leiter des Corona-Krisenstabes. „Um möglichst viele Angebote schaffen zu können, werden an den Wochenenden alle personellen Ressourcen in den mobilen Impfstationen gebündelt“, erläutert Brügge.

Das Impfzentrum bleibt montags bis freitags zwischen 8 und 20 Uhr durchgehend geöffnet. Impfungen sind dort auch ohne Termin möglich. Wer lieber vorplant, kann sich weiter zu einem der in den nächsten zwei Wochen noch zahlreichen freien Impftermine anmelden. Zum Einsatz kommen im Impfzentrum mRNA-Impfstoffe der Hersteller „BioNTech“ und „Modern“a. Berechtigt zur Anmeldung wie zur terminlosen Impfung sind alle Einwohner Nordrhein-Westfalens ab 16 Jahren.

  • Bei der Vor-Ort-Impfaktion in Erfttal (von
    2.008 Dosen „Johnson & Johnson“ verimpft : Erfolgreiche Impfaktion für große Wohneinheiten
  • ⇥Foto: RKN
    Terminvereinbarungen ab sofort möglich : Impfzentrum erhält bis 1. August 58.480 Impfdosen für Erstimpfungen
  • So kommt die Impfung ins Handy.⇥Foto:
    Digitaler Corona-Impfpass : Impfzentrum sendet Impfpass-Code automatisch zu

Terminbuchungen für die freien Termine sind über die Buchungsportale der Kassenärztlichen Vereinigung möglich: online unter www.116117.de oder telefonisch unter 0800/116 117 01. Erforderliche Unterlagen für die Impfung im Impfzentrum sind: Personalausweis oder Reisepass, falls vorhanden der gelbe Impfausweis, möglichst in zweifacher Ausfertigung der ausgefüllte Anamnese- und Einwilligungsbogen für eine mRNA-Impfung (Download möglich unter: www.rhein-kreis-neuss.de/impfzentrum). Wer über keinen Drucker verfügt, erhält den Bogen auch vor Ort.

„Jede Möglichkeit zur Impfung sollte unbedingt genutzt werden, um sich selbst und andere schützen“, appelliert Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Nur so könne eine vierte Infektionswelle mit schweren Erkrankungen vermieden werden. Die Impfungen seien der Schlüssel zum Erfolg in der Bewältigung der Pandemie und es stehe ausreichend Impfstoff zur Verfügung. Zudem bittet der Landrat, noch nicht geimpfte Verwandte, Freunde und Kollegen von einer Impfung zu überzeugen.

Eine ständig aktualisierte Übersicht über alle mobilen Impfangebote hat der Kreis unter www.rhein-kreis-neuss.de/coronaimpfung erstellt. Alle Angebote werden auch noch einmal separat angekündigt.

(-ekG.)