1. Grevenbroich

„Grüne“ sammeln Handys für die Bienen

Zur Unterstützung des NABU : „Grüne“ sammeln Handys für die Bienen

In deutschen Schubladen liegen fast 200 Millionen alte Smartphones, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Digitalverbandes „Bitkom“. Jede Menge ungenutzter Ressourcen, die — dank Beteiligung der „Grünen“ im Rhein-Kreis  am NABU-Projekt „Handys für Hummel, Biene & Co.“ — dem Insektenschutz sowie der Schaffung neuer Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung und Langzeitarbeitslose zugutekommen sollen.

Denn ab sofort können Bürger ihre nicht mehr gebrauchten Smartphones, Tablets und Handys in der Geschäftsstelle der „Grünen“ an der Schulstraße in Neuss abgeben.

Petra Schenke, „grüne“ Direktkandidatin für den Bundestag (Foto), erklärt: „Das Insektensterben hat mittlerweile dramatische Ausmaße angenommen: Jede dritte Insektenart ist nach der bundesweiten ‚Roten Liste‘ gefährdet bis ausgestorben. Daher sind wir bei der Sammelaktion auf die tatkräftige Unterstützung unserer Mitmenschen angewiesen. Wir freuen uns über jede Spende in Form eines nicht mehr gebrauchten Smartphones, Tablets oder Handys!“

  • In den Hornissenkästen finden die Insekten
    Friedliche Untermieter im Garten : NABU Jüchen unterstützt Familie aus Schlich
  • Ursel Meis
    Ortstermin: : Viele Politiker finden den neuen Bahndamm richtig gut
  • Die Wandergruppe des Netzwerks 55 plus
    Netzwerk 55 plus : Angebote für die Stärkung der örtlichen Gemeinschaft

Die gesammelten Geräte werden  sortiert und wenn möglich aufbereitet und weiterverkauft. Somit generiert das NABU-Projekt nicht nur eine jährlich feste Spendensumme für die gesammelten Geräte, sondern schafft darüber hinaus neue Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung und Langzeitarbeitslose.

(-ekG.)