„Polis Convention“ 13 Projekte

Mit 13 Projekten hat sich die Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises zusammen mit den kreisangehörigen Kommunen auf der Fachmesse „Polis Convention“ präsentiert.

Kreis stellt 13 Projekte auf der „Polis Convention“ vor
Foto: RKN.

„Die Messe-Präsenz ist eine hervorragende Gelegenheit, um mit potenziellen Projektentwicklern, Investoren, Planern und Architekten in Kontakt zu treten und um bereits bestehende Kontakte vor Ort zu vertiefen. Wir nutzen diese Möglichkeit, um aktiv für Projekte im gesamten Rhein-Kreis zu werben“, betont Landrat Hans-Jürgen Petrauschke.

Der Kreis und die kreisangehörigen Kommunen waren zusammen mit den Städten Mönchengladbach und Krefeld sowie den Kreisen Viersen und Wesel am gut besuchten Gemeinschaftsstand der „Standort Niederrhein GmbH“ vertreten. Zu den Gästen dort zählte auch Staatssekretär Daniel Sieveke vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes.

Die „Polis Convention“ ist eine der bundesweit führenden Messen an der Schnittstelle zwischen Stadtentwicklung und Immobilienwirtschaft. Sie findet jährlich auf dem „Areal Böhler“ in Meerbusch statt und stellt den zentralen Marktplatz für Kommunen und die Immobilienwirtschaft dar. An zwei Tagen bringt sie relevante Akteure vor Ort zusammen.

„Wir haben gute Gespräche mit möglichen Partnern und Interessenten für die von uns bei der ,Polis Convention` vorgestellten Projekte geführt“, betont Kreis-Dezernent Martin Stiller.

Der Rhein-Kreis konnte mit der Vielfalt der Projekte – sie reichte von Wohnen über Gewerbe bis hin zur Landes-Garten-Schau 2026 – beeindrucken.

Perspektiven für größere Betriebe bietet das „Industriegebiet Elsbachtal“ in Grevenbroich. Und schon jetzt laufen die Vorbereitungen auf die Landes-Garten-Schau 2026 in Neuss, zu der unter anderem auf der ehemaligen Galopprennbahn in Neuss ein 38 Hektar großer Bürgerpark entstehen soll.

Über die neuesten Entwicklungen bei den weiteren Projekten „Giller Höfe“ und Gewerbepark an der B 477 n in Rommerskirchen, Gewerbegebiet „Auf den Hundert Morgen“ und Neubaugebiet „An Mevissen“ in Grevenbroich und beim Entwicklungsgebiet Jüchen-West informierten die Vertreter der Stadtplanungen und Wirtschaftsförderungen.

„Die ,Polis Convention‘ hat überregionale Strahlkraft. Die Gespräche drehten sich auch in diesem Jahr überwiegend um Investitionsmöglichkeiten und einen nachhaltigen Städtebau“, sagt Robert Abts, Leiter der Kreis-Wirtschaftsförderung.

Auf dem Kongress, der messebegleitend auf dem „Areal Böhler“ stattfand, wurde zudem diskutiert, welche Potenziale sich Stadtmachern ergeben, wenn sie gegenwärtigen Herausforderungen mit Innovationskraft, Mut und Neugier begegnen und urbane Räume, Konzepte und Prozesse neu denken. Das diesjährige Programm der „Polis Convention“ stand unter dem Titel „Abenteuer“.

Zum gemeinsamen Messebesuch mit Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Kreis-Dezernent Martin Stiller und Kreis-Wirtschaftsförderer Robert Abts versammelt hatten sich Bürgermeisterin Ursula Baum (Kaarst) und die Bürgermeister Reiner Breuer (Neuss), Christian Bommers (Meerbusch) und Dr. Martin Mertens (Rommerskirchen). Ebenfalls gekommen waren Kristiane von dem Bussche, Geschäftsführerin der „Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Grevenbroich“, und Dr. Martin Brans, Technischer Beigeordneter der Stadt Dormagen sowie weitere Teilnehmer.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Zeugen gesucht!
Senior wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt Zeugen gesucht!
Aus dem Ressort