Kreis fördert den Erwerb von Stoffwindeln Nicht nur bei Kleinkindern!

Grevenbroich · Eltern von Kleinkindern und inkontinente Menschen wissen, wie viel Abfall bei der Verwendung von Einwegwindeln anfällt. Um das Abfallaufkommen zu senken und Anreize für nachhaltiges Verhalten zu setzen, fördert der Rhein-Kreis den Kauf von Stoffwindeln einmalig mit bis zu 200 Euro.

Um das Abfallaufkommen zu senken und Anreize für nachhaltiges Verhalten zu setzen, fördert der Kreis den Kauf von Stoffwindeln. Anträge können jetzt im Internet gestellt werden.

Um das Abfallaufkommen zu senken und Anreize für nachhaltiges Verhalten zu setzen, fördert der Kreis den Kauf von Stoffwindeln. Anträge können jetzt im Internet gestellt werden.

Foto: RKN./Aleksandra Stenzel

„Der Kreistag hat dafür ein Budget von 50.000 Euro zur Verfügung gestellt. 50 Prozent des Kaufpreises beziehungsweise 200 Euro können die Betroffenen und ihre Familien für die Erstausstattung zurückerhalten – ein echter Anreiz, den Umstieg zu wagen“, so die Einschätzung von Ines Willner, der Leiterin des Amtes für Umweltschutz.

Anträge können ab sofort im Internet gestellt werden: www.rhein-kreis-neuss.de/stoffwindeln.

„Auch beim Onlineformular versuchen wir, keine Hürden für die Interessierten aufzubauen. Im Regelfall reichen die Eingabe der Daten der antragstellenden Person, Rechnungskopie und Kontodaten“, erläutert Willner das niederschwellige digitale Verfahren. Ziel des Kreises ist es, die Mittel innerhalb von vier Wochen nach Antragseingang auszuzahlen.

Eine Förderung von gebraucht gekauften Stoffwindeln wird ausgeschlossen. Quittungen von Privatpersonen werden nicht anerkannt.

Eine Förderung wird nicht in vollem Umfang gewährt, wenn die Krankenkasse den Kauf von Stoffwindeln vollständig oder teilweise übernimmt.

Eine rückwirkende Förderung für vor dem 20. März gekauften Stoffwindeln ist ausgeschlossen.

(-ekG.)