Rhein-Kreis verleiht Umweltpreis Dorfgemeinschaft Hülchrath ausgezeichnet

Hülchrath · Jetzt hat der Rhein-Kreis erstmals seinen neugeschaffenen Umweltpreis verliehen. „Diese Auszeichnung soll nicht nur unsere große Wertschätzung für die Leistungen in diesem Bereich ausdrücken. Der Preis soll auch das Bewusstsein weiter schärfen, wie wichtig eine intakte Umwelt ist“, betonte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke in seiner Rede.

 Bei der Verleihung des Umweltpreises (von links): Kreisdirektor Dirk Brügge, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Karin Schwanfelder ("Rhein Clean-Up", Zons), Paul Steins (Dorfgemeinschaft Hülchrath), Kreisumweltdezernent Gregor Küpper, Anika Krings (Projektleitung Janusz-Korczak-Gesamtschule) sowie die Auswahlkommissionsmitglieder Wolfgang Kaisers, Hans Christian Markert und Wolfgang Wappenschmidt.  Foto: RKN.

Bei der Verleihung des Umweltpreises (von links): Kreisdirektor Dirk Brügge, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Karin Schwanfelder ("Rhein Clean-Up", Zons), Paul Steins (Dorfgemeinschaft Hülchrath), Kreisumweltdezernent Gregor Küpper, Anika Krings (Projektleitung Janusz-Korczak-Gesamtschule) sowie die Auswahlkommissionsmitglieder Wolfgang Kaisers, Hans Christian Markert und Wolfgang Wappenschmidt. Foto: RKN.

Foto: RKN.

Und weiter: „Die Preisträger gehören zu den Akteuren im Rhein-Kreis, die dabei als Vorbilder vorangehen.“

Der erste Platz ging an die Dorfgemeinschaft Hülchrath. Er ist mit 5.000 Euro dotiert. Die Dorfgemeinschaft engagiert sich im Denkmalschutz, in der Denkmal- und Heimatpflege sowie im Umwelt- und Naturschutz, in der Landschaftspflege und in der Umwelterziehung. Ein Ziel ist der Erhalt der Artenvielfalt.

Die Liste der von der Dorfgemeinschaft aus der Taufe gehobenen Projekte ist lang. Neben dem Dorfputz, Bienenstöcken, Insektenhotels sowie Obst- und Wildblumenwiese gehören Nisthilfen, die Stärkung der Turmfalkenpopulation und die nachhaltige Umgestaltung einer nicht mehr genutzten Bushaltestelle in eine Wetterschutzhütte für Wanderer dazu.

Aktuell in Planung ist die Errichtung eines Trinkwasserbrunnens im historischen Ortskern.

Für den Umweltpreis bewerben konnten sich Einzelpersonen, Schulen, Kindertagesstätten, Jugendgruppen, Vereine, Verbände, Unternehmen, Organisationen und Initiativen mit innovativen Aktionen und Projekten im Bereich Umwelt- und Klimaschutz.

Eine Jury, zu der der Vorsitzende des Planungs-, Klimaschutz- und Umweltausschusses, Vertreter der im Kreistag vertretenen Fraktionen sowie Kreisdirektor Dirk Brügge, Umweltdezernent Gregor Küpper und Klimaschutzmanagerin Ina Grothe gehörten, wählte die Preisträger aus.

Weitere Informationen zur Klimaschutzarbeit im Rhein-Kreis gibt es unter https://rkn.nrw/pr050. Ansprechpartnerinnen sind die Klimaschutzmanagerinnen Ina Grothe und Regina Krings. Sie sind per Mail an klimaschutz@rhein-kreis-neuss.de erreichbar.

(-ekG.)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort