1. Grevenbroich

Rhein-Kreis setzt ein Zeichen für den Klimaschutz: „Earth Hour 2022“

Rhein-Kreis setzt ein Zeichen für den Klimaschutz : „Earth Hour 2022“

Der Rhein-Kreis beteiligt sich an der Umwelt- und Klimaschutzaktion „Earth Hour“ und schaltet am Samstag um 20.30 Uhr für eine Stunde die Beleuchtung des Ständehauses aus. Damit soll in diesem Jahr auch ein gemeinsames Zeichen für den Frieden gesendet werden.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke ruft dazu auf, sich ebenfalls an der Aktion zu beteiligen: „Die ,Earth Hour‘ bringt den gemeinsamen Wunsch aller Menschen weltweit zum Ausdruck, sich für Klimaschutz und Frieden zu engagieren. Mit dem symbolischen Ausschalten des Lichts kann jeder dabei mitmachen.“

Der Rhein-Kreis setzt sich in zahlreichen Projekten für den Klimaschutz und nachhaltige Lebensverhältnisse ein. Bis 2023 erarbeitet Ina Grothe, neue Klimaschutzmanagerin, eine integrierte Klimawandel-Vorsorgestrategie.

„Wir setzen gemeinsam alles daran, die Themen Klimaschutz und Vorsorgestrategie mit konkreten Maßnahmen voranzutreiben“, sagt Ina Grothe. „Darüber hinaus braucht es Symbole wie die Earth Hour, um zu zeigen, wie wichtig der Klimaschutz und der Umgang mit natürlichen Ressourcen sind.“

Die „Earth Hour“ des „World Wide Fund For Nature“ (WWF) steht in diesem Jahr unter dem Motto „#Licht Aus für einen friedlichen und lebendigen Planeten“ und findet bereits zum 16. Mal statt.

Ihren Anfang nahm die Aktion im Jahr 2007 in Sydney, mittlerweile findet sie auf allen Kontinenten in mehr als 180 Ländern veranstaltet. Weltweit nehmen mehr als 7.000 Städte teil; allein in Deutschland waren es im vergangenen Jahr mehr als 500.

Weitere Informationen und Tipps zur „Earth Hour“ gibt es im Internet unter www.wwf.de/earthhour.

(-ekG.)