1. Rommerskirchen

Bürger-Verein feiert erstes Schützenfest auf neuem Festplatz​

Bürger-Verein feiert erstes Schützenfest auf neuem Dorf- und Festplatz : „Ein historischer Tag“

Bürgermeister Dr. Martin Mertens mag den Begriff nicht überstrapazieren, die „Inbetriebnahme“ des neuen Dorf- und Festplatzes beim Rommerskirchener Schützenfest indes war tatsächlich „ein historischer Tag“, wie der Rathaus-Chef bei der offiziellen Eröffnung des Geländes mit guten Gründen deutlich machte.

Mit von der Partie waren auch Rayko und Kathrin Limp, das coronabedingt am längsten amtierende Königspaar in der Geschichte des Bürger-Vereins. In großer Zahl präsent war nicht zuletzt auch das Schützenregiment, dessen Mitglieder sich schon einmal mit dem neuen Platz vertraut machten.

Seine erste Bewährungsprobe hatte der Platz bereits am Vorabend bei der insbesondere von jungen und jung gebliebenen Besuchern bestens frequentierten Schützenparty vollauf bestanden.

Das Band ist durchschnitten!
Das Band ist durchschnitten! Foto: SMeu.

Voran gegangen war dem nun endgültig abgeschlossenen „Umzug“ von der Wehrstraße an den Ortsausgang nahe der B 59 n eine jahrzehntelange Diskussion. Die mündete nach den Worten von Dirk Fetten, Präsident des Bürgervereins, 2012 in einen Beschluss der Mitglieder, in dem er und seine Vorstandskollegen aufgefordert wurden, Ausschau nach einem neuen Terrain zu halten.

2019 wurden dann Nägel mit Köpfen gemacht: 86,5 Prozent der anwesenden Mitglieder stimmten damals bei einer Generalversammlung in der Gillbachschule für das neue Gelände, worauf die Gemeinde mit der Planung beginnen konnte.

Martin Mertens dankte Maria Greene und Niklas Salzmann vom Planungsamtsamt des Rathauses ebenso wie den Fördergebern, den mit der Herrichtung des Platzes beauftragten Unternehmen sowie dem Verein „Siri4Roki“ um Monika Lange und Thomas Gulentz, die die Spielgeräte auf dem weitläufigen Gelände gestiftet haben.

Wie der Bürgermeister betonte, können auf dem Platz selbstverständlich auch andere Rommerskirchener Vereine feiern - und wenn er einmal nicht zu diesem Zweck genutzt wird, bietet er kleineren und kleinen Kindern vielfältige Möglichkeiten zum Spielen.

Den allerletzten Feinschliff hatte das Gelände noch in den Tagen vor dem Fest erhalten. „Sehr zufrieden“ mit dem Endergebnis zeigte sich Dirk Fetten.

Auch Oberst Bernd Klaedtke, der sich schon seit vielen Jahren für das Projekt engagiert hat, mochte diesem Urteil nicht widersprechen.

Nachdem Martin Martens sowie seine von der Landtagsabgeordneten Heike Troles assistierten Stellvertreterinnen Bianka Mischtal und Ellen Klingbeil das symbolische Band durchschnitten hatten, schlug die Stunde der Geistlichkeit: Pfarrer Christoph Reck von der katholischen und Pfarrer Throben Golly von der evangelischen Kirche segneten den Schützenbaum mit den Wappen der Züge des Bürgervereins.

  • Das Schützenkönigspaar für Neurath im Jahre
    Der Bürgermeister wird König! : Die Krützens wollen „keine neuen Maßstäbe setzen“
  • Norbert Wrobel will Klarheit vom Bürgermeister.⇥Foto:
    Jetzt mit der Antwort aus dem Rathaus : Verrechnet oder getrickst?
  • Parat für die Zweizügigkeit: Die Kastanienschule
    Eröffnung der „neuen“ Kastanienschule zu „St. Martin“ : 15 neue Räume

Nachdem wie gewohnt bis in die späte Nacht hinein gefeiert wurde, folgte tags darauf nach dreijähriger Schützenfest-Pause die Inthronisation des neuen Königspaares Alexander rund Daniela Bartsch, das den Bürger-Verein im kommenden Jahr repräsentieren wird.

Zu einem Highlight geriet natürlich wieder der große Festzug durch Rommerskirchen, bei dem nicht allein das Königspaar mit der Sonne um die Wette lachen konnte.

(-ekG.)