1. Rommerskirchen

Die Schützen aus Anstel warten sehnlichst auf das Fest 2021.

Schützenfest in Anstel : Kronprinzenpaar in der Warteschleife

Eigentlich sollte mit der Krönung des neuen Schützenkönigspaares Christian und Eva Moll am Samstag, den 05. September, am Ende der Krönungsmesse in der Schützenhalle Anstel das Schützenfest 2020 beginnen. Wie bei allen anderen Schützenfesten in diesem Jahr, macht auch die Corona-Pandemie nicht vor dem Schützenfest in Anstel halt und zwingt das Kronprinzenpaar in die Warteschleife für das Jahr 2021.

Das Kronprinzenpaar Christian und Eva Moll wird natürlich auch im nächsten Jahr unterstützt von ihrem Tambourcorps „In Treue fest“ Anstel, das in diesem Jahr 100 Jahr alt geworden ist und seine Jubiläumsfeierlichkeiten wegen der Corona-Pandemie ebenso absagen musste.

Der Jungschützenkönig Simon Guth und seine Königin Lena Linke konnten im Januar auf dem Sebastianusfest noch gekrönt werden, ihre obligatorische Jungschützenparty soll im September 2021 nachgeholt werden.

Da man seit Beginn der Corona-Pandemie keine Möglichkeit hatte, die verstorbenen Mitglieder auf ihrem letzten Weg zu begleiten, hat der Vorstand für den eigentlichen Schützenfest-Samstag-Termin, um 17 Uhr, einen Festgottesdienst in der Schützenhalle geplant, mit anschließender Kranzniederlegung am Ehrenmal.

Brudermeister Peter Mahr bittet nochmals alle Schützen auf Umzüge jeglicher Art während der Schützenfesttage zu verzichten und auch die privaten Zugtreffen in einem der Corona-Pandemie angemessenen Rahmen durchzuführen.

In diesem Jahr wären folgende Jubiläen gefeiert worden:

25 Jahre Mitgliedschaft:

Christian Jochemich Jägerzug „Wilde Keiler“

Daniel König Tambourcorps „In Treue fest“

Klaus Ruf Passives Mitglied

40 Jahre Mitgliedschaft:

Josef Goertz Passives Mitglied

Heinz Klefisch „Jröne Jonge“

Wolfgang König Tambourcorps „In Treue fest“

Heinz Schmitz Passives Mitglied

Ralf Sodekamp Jägerzug „Jröne Jonge“

60 Jahre Mitgliedschaft:

Peter Müller Jägerzug „Waldeslust“

70 Jahre Mitgliedschaft:

Mathias Hambloch Passives Mitglied

Neben den vorgenannten Schützenbrüdern feiern auch die Jägerzüge „Immerblau“ und „Wilde Keiler“ ihr 70 bzw. 25-jähriges Zugjubiläum.

Der Jägerzug „Immerblau“ wurde im Jahr 1950 durch elf Gleichgesinnte gegründet. In den Folgejahren entwickelte sich der „Immerblau“ zu einem Aktivposten der Schützenbruderschaft Anstel.

Sieben Schützenkönige stellte der Zug. Auch Führungsverantwortung wurde im Laufe der Jahre mit den Präsidenten Johann Kirschbaum, Hermann Küttelwesch und Aloys Odenthal sowie Josef Oberlack als Geschäftsführer übernommen. Mit Willi Fuhrmann als Oberst und Walter Kliem als Oberstadjutant wurde auch die Regimentsspitze zeitweise gestellt.

Auf 25 Jahre kommt der Jägerzug „Wilde Keiler“, der 1995 aus einer Abordnung der Jungschützen gegründet wurde. Von den damaligen Gründungsmitgliedern sind heute noch mit Christian Jochemich, Malte Wißdorf und Markus Neunzig drei „Keiler“ aktiv. Zurzeit zählen die „Wilden Keiler“ zwölf aktive und sieben passive Mitglieder.

Der Jägerzug „Wilde Keiler“ feiert 25-jähriges Bestehen. Foto: Schützenbruderschaft Anstel

Die Wilden Keiler zählen heute zu einem der Aktivposten der Schützenbruderschaft und sind auch im Vorstand der Schützenbruderschaft momentan mit Nico Zbiek (1. Schriftführer) und Markus Neunzig (2. Kassierer) vertreten.

Der stellvertretende Brudermeister Dieter Hilgers kann sich heute noch an das Raunen der Anwesenden der Generalversammlung erinnern, als dort der Name des neuen Jägerzuges mitgeteilt wurde.