1. Rommerskirchen

In Rommerskirchen findet 2020 kein Schützenfest statt

Wegen Corona: : In Rommerskirchen findet 2020 kein Schützenfest statt

Der regelmäßige Austausch, den Bürgermeister Dr. Martin Mertens mit den Präsidenten der Schützenvereine und den Brudermeistern der Bruderschaften pflegt, wurde auch in der jetzigen Coronakrise fortgesetzt – jetzt als regelmäßige Telefonkonferenz.

Seit Wochen schwankten die Gespräche zwischen Hoffen und Bangen, was die Durchführung der diesjährigen Schützenfeste anbelangt. Aber von Mal zu Mal wurde klarer, dass es immer unwahrscheinlicher wurde, auf ein Schützenfest zu hoffen – auch für diejenigen, die erst relativ spät im Jahr mit ihren Festen starten.

Seit der letzten Telefonkonferenz ist nun klar – in Rommerskirchen wird es in diesem Jahr in keinem Ortsteil ein Schützenfest

  • Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (links) und Rommerskirchens Bürgermeister Dr. Martin Mertens verschaffen sich vor Ort einen Eindruck von den Planungen eines Mehrfamilienhauses.
    : Petrauschke und Mertens bauen jetzt gemeinsam
  • Gut geschützt dank Rommerskirchen...
    : Mertens erfindet die „Roki-Maske“
  • Auch in der Gartenstadt Wevelinghoven holte Bürgermeister Klaus Krützen in dieser Woche die Fahne ab, die nun vor dem Rathaus weht. Im Bild von links PräsidentGünter Piel, Oberst Peter Schrörs, Königspaar Stefan und Ursel Fücker, Klaus Krützen sowie Vizepräsident Marcus Odenthal.Das Trömmelchen, das in „normalen“ Jahren zu den Umzügen durch die schöne Gartenstadt ruft, muss heuer leider schweigen. <![CDATA[]]>Regimentsoberst Peter Schrörs aus der Gartenstadt.
    Aus der Gartenstadt: : Das „Schützenfest der kleinen Feste“ soll neue Verbundenheit schaffen

geben – auch im September nicht.

Die Teilnehmer waren sich einig, dass es in der jetzigen Situation – unabhängig von der Gesetzeslage – ein Gebot der Vernunft und der Fürsorge für die Mitglieder der Schützenvereine ist, auf die Feste zu verzichten. Tenor: Die Gesundheit geht vor.

Bürgermeister Dr. Martin Mertens: "Ich freue mich, dass wir diesen Konsens gefunden haben. Mit den Präsidenten und Brudermeistern hoffe ich, dass es im Jahr 2021 wieder unbeschwerte Feste geben wird."