: Alles neu macht der Mai: Werbering und Stadtmarketing verändern sich

: Alles neu macht der Mai: Werbering und Stadtmarketing verändern sich

Das „Stadtmarketing Grevenbroich“ bekommt ab Mai ein neues Gesicht: Andrea Istas kommt aus der Schloss-Stadt; sie ist Tochter des Vorsitzenden des Verkehrsvereines und kennt Grevenbroich. Und auch der Werbering bekommt eine neue „Chef-Etage“. Denn Heiner Schnorrenberg und Tim Grevelhörster wollen bei den Wahlen in diesem Jahr zumindest in die zweite Reihe zurücktreten ...

Grevenbroich. Für den „City-Frühling“ ist Lena Lüken, Geschäftsführerin des gerade mal ein Jahr alten Vereins „Stadtmarketing Grevenbroich“, noch im vollen Einsatz. „Es soll ein Erlebnis für die ganze Familie werden“, so Lüken.

Seit der Gründung im Januar 2018 hat sie sich darüber hinaus um unterschiedliche Projekte und Veranstaltungen wie den „City-Frühling“ oder auch die beliebten Feierabendmärkte gekümmert, möchte sich nun jedoch beruflich verändern. Am 1. Mai gibt sie ihr Amt deswegen an Andrea Istas ab, die ein Geschäft in der Innenstadt führt. Zusammen mit Bürgermeister Klaus Krützen, Vorstandsvorsitzender des Vereins, sowie den Vorstandsmitgliedern Andrea Kleinschmidt-Baum, Rita Krawinkel, Dr. Stefan Hermanns und Rüdiger Lohmann wird Istas schon bald ihre Pläne für die Schloss-Stadt vorstellen.

Lena Lüken, die unter Anderem auch den „Stadtgutschein Grevenbroich“ entwickelt und mitgestaltet hat (er wird am 7. Mai ausführlich vorgestellt), hatte mit Anlaufschwierigkeiten, die bei einer neuen Organisation unvermeidlich sind, zu kämpfen: Natürlich mussten zunächst einmal die unterschiedlichen Erwartungshaltungen von Stadt auf der einen, von Geschäftsleuten auf der anderen Seite, von Sponsoren auf der einen, von nicht innenstädtischen Organisationen auf der anderen Seite geklärt werden. Außerdem gab es dem Vernehmen nach vom Finanziellen her Unwägbarkeiten. All dies führte zum anstehenden Wechsel.

Und der wird begleitet durch einen Wechsel im Vorstand des Werberinges: Vorsitzender Heiner Schnorrenberg und sein Stellvertreter Tim Grevelhörster wollen für diese Posten bei den Wahlen in der diesjährigen Mitgliederversammlung nicht mehr antreten. Damit der „Bruch“ nicht zu hart wird, wären beide aber gerne bereit, als Beisitzer Unterstützung zu leisten. Kassenmässig stehe der Werbering auf sehr soliden Füßen. Als potenzielle Nachfolgerin an der Spitze der Händlergemeinschaft wird dabei Lene Dunt („schön gut“) gehandelt. Ihr wird die Integration anderer, zum Werbering konkurrierender Händler-Kreise und -Zusammenschlüsse zugetraut.

„Es gibt viel zu viele Trittbrettfahrer in der Innenstadt“, macht Heiner Schnorrenberg deutlich. Er spielt damit auf Geschäfte und Händler an, die von den Aktivitäten des Werberinges und des „Stadtmarketings“ regelmäßig profitieren, sich selbst aber nicht an Arbeit und Kosten beteiligen. Noch offen ist dabei, wer den „City-Herbst“ ausrichtet. Im vergangenen Jahr hatte der Werbering diese Aufgabe bis einschließlich dieses „City-Frühling“ Lükens Team abgetreten. Der neue Vorstand wird entscheiden müssen, ob das so bleibt.

-gpm./-dan.