Das Festzelt wird größer

Mitten in Gustorf wird in den Mai gefeiert: : Pfarrhaus, Kirche und auch das Landhotel werden farbig angeleuchtet

Der „Tanz in den Mai“ hat in Gustorf eine lange Tradition. Diese Tradition führt seit dem vergangenen Jahr der neu gegründete „Heimatverein Gustorf“ erfolgreich weiter. Nach dem Umzug der Veranstaltung in die Ortsmitte von Gustorf, galt es die Veranstaltung an neuer Stelle zu etablieren.

Gustorf. „Wir wollten die lange Tradition mit Neuem verbinden“, berichten die beiden Vorsitzenden Sebastian Phillipps und Lars Schumacher. Dass dieser Vorsatz und die neue „Maifeierei“ ein echter Erfolg wurden, ließ sich schon kurz nach der Eröffnung am 30. April 2018 erkennen, als sich die Zelte schnell füllten und sogar Gäste wieder nach Hause gehen mussten, da sie keinen Platz fanden.

„Und das bei mehr als bescheidenem Wetter“, fügen die Beiden an: Auch einstellige Temperaturen, Regen und Sturm konnten Gäste und Organisatoren nicht vom Feiern abhalten, auch wenn sich der Heimatverein in diesem Jahr natürlich besseres Wetter für seine Veranstaltung wünscht.

„Zum Konzept, das Tradition und Neues verbindet, gehören selbstverständlich auch ein traditioneller Maibaum und ein Mai-Feuer“, so das Organisationsteam. „Deshalb wäre es schön, wenn wir mit unserem Gästen in diesem Jahr rund um den Maibaum und das Mai-Feuer feiern könnten und die tolle Atmosphäre in der Ortsmitte bei besserem Wetter zur Geltung kommt“, erhoffen sich die Organisatoren.

Sie berichten weiter: „Die gesamte Ortsmitte mit dem alten Pfarrhaus, heute Verwaltung der ESG, der Kirche und dem ,Landhotel Lindenhof’ werden farbig beleuchtet und bilden mit Maibaum und Mai-Feuer eine perfekte Atmosphäre für einen wirklich gelungenen Abend“.

Zu einem traditionellen Tanz in dem Mai gehört auch ein traditioneller Maibaum. Die Jungs des Heimatvereins legen viel Wert darauf, auch hier Traditionen zu wahren.

Deshalb wird der Maibaum selbstverständlich aus einer Birke hergestellt, die ganz klassisch mit farbigen Bändern geschmückt wird.

Aufgestellt wird der Maibaum am Schützenstein dann erst kurz vor der Veranstaltung. „Wir hatten über Jahre keinen Maibaum mehr in unserem Ort. Auch diese Tradition wollten wir weiterführen und die Leute nehmen das sehr positiv auf“, berichtet Sebastian Phillipps weiter.

Neben den vielen Traditionen bietet der Heimatverein aber auch wieder einige Neuerungen bei seiner „Mai-Feierei“. So wird die Cocktail- und Longdrinkbar nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr ausgebaut.

Das Bar-Team wird den Gästen wieder die angesagtesten Drinks und Cocktailspezialitäten anbieten, die alle frisch gemixt werden. „Darauf legt das Bar-Team großen Wert“, berichten die beiden Vorsitzenden Sebastian Phillipps und Lars Schumacher.

Auch an der „Jägermeister“-Bar wird einiges geboten; darauf dürfen die Gäste gespannt sein. An der klassischen Biertheke, die auf keinem „Tanz in den Mai“ fehlen darf, gibt es dann wie im vergangenen Jahr die Brauspezialitäten aus Korschenbroich. Verschiedene Biere der „Bolten-Brauerei“ werden ausgeschenkt.

Die Spezialitäten vom Grill kommen in diesem Jahr erstmal aus dem Biergarten des „Landhotel Lindenhof“. Hier baut das Team des „Lindenhofs“ seine Grills auf und verpflegt die Gäste mit frischen Grillspezialitäten.

Alle Produkte liefert dabei die ortsansässige Metzgerei Humpesch.

Nach den Erfahrungen des vergangenen Jahres haben die Organisatoren in diesem Jahr für mehr Platz gesorgt.

„Sowohl in den Zelten, als auch durch einige Veränderungen beim Aufbau der Theken könne wir in diesem Jahr über 100 Gäste mehr unterbringen. Der Platz bleibt aber beschränkt und das sorgt auch für die gemütliche Stimmung“, ist sich Sebastian Phillipps deshalb auch ganz sicher.

-ekG.