: „Aufgepasst“-Schutzmannfür couragierte Grevenbroicher

: „Aufgepasst“-Schutzmannfür couragierte Grevenbroicher

Zivilcourage zahlt sich aus: Durch aufmerksame Bürger wie David Lehnen und Till Krummreich können viele Straftaten verhindert werden. Für ihren Einsatz erhielten die beiden nun eine Anerkennung von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke.

Grevenbroich. Im vergangenen August waren David Lehnen und Till Krummreich an einem Dienstagabend in der Innenstadt unterwegs, als sie eine Glasscheibe zerspringen hörten (der Erft-Kurier berichtete). Auf der Suche nach der Herkunft des Geräuschs, sahen die beiden, dass ein Mann mit auffälligen Verbänden an Armen und Beinen wohl versucht hatte, die Eingangstür der Apotheke am Ostwall mit einem Gullydeckel einzuschlagen. Krummreich verfolgte den Flüchtigen auf seinem Fahrrad, während Lehnen am Tatort der Polizei, die bereits von einer Anwohnerin informiert worden war, die Situation schilderte. Schnell wurde klar, dass es sich um einen polizeibekannten 28-Jährigen handelte.

Dank der tatkräftigen Unterstützung von Lehnen und Krummreich konnte der Täter nur wenige Straßen weiter festgenommen werden. „Den Tag werde ich nicht mehr vergessen. In dem Moment merkt man das gar nicht so, aber im Nachhinein habe ich zu Hause auch gedacht, was wäre gewesen, wenn der aggressiv geworden wäre“, denkt der 21-jährige Lehnen an den Tag zurück. Und das war nicht das erste Mal, dass er sich als Zeuge oder Ersthelfer hervorgetan hat.

Er habe immer so ein „Glück“, bei solchen Situationen vor Ort zu sein, berichtet er: „Wenn ich mit Freunden unterwegs bin sage ich schon zu meiner Mutter ,Wir fahren wieder Streife‘.“ Für sein couragiertes Handeln überreichte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Leiter der Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis, Lehnen nun den „Aufgepasst-Schutzmann“, der von Wilfried Küfen entworfen wurde.

Er nahm auch die Auszeichnung für Kumpel Till Krummreich entgegen, der an dem Tag nicht persönlich vor Ort sein konnte. „Mit der Ehrung möchten wir beispielhaft zeigen, dass man durch einen persönlichen Einsatz auch dazu beitragen kann, dass Straftaten entweder verhindert oder schneller aufgeklärt werden können“, so Petrauschke. Neben den Grevenbroichern wurden noch Mahmoud Kayed, Johannes Ries und Ronald Rak aus Neuss sowie Guido Wolf aus Bedburdyck, die sich ebenfalls als Zeugen hervorgetan haben, mit dem Schutzmann geehrt. „Wir hoffen mit dieser Anerkennung, dass sie viele Nachahmer finden werden. Es soll niemand zum ganz großen Helden werden und sich selbst gefährden, aber ein bisschen geht das ohne Bevölkerungseinsatz auch nicht. Denn die Polizei kann nicht schon während der Straftat da sein, das dauert ja immer ein bisschen“, weiß Petrauschke.

Lehnen ist stolz auf die Anerkennung, hofft verständlicherweise aber auch, erstmal von solchen Situationen verschont zu bleiben. Das wünscht sich auch seine Mutter Margret Lehnen: „Der hat in dem Moment keine Angst, der macht und denkt dann erst nach. Ich bekomme gar nicht zusammen, was der schon alles erlebt hat.

Aber ich bin natürlich auch sehr stolz auf ihn.“

Daniela Furth