1. Grevenbroich

: Sayana Ranjan: Schafft sie es, unser neues Top-Model zu werden?Grevenbroicherin kämpft morgen bei Heidi Klum um den Titel

: Sayana Ranjan: Schafft sie es, unser neues Top-Model zu werden?Grevenbroicherin kämpft morgen bei Heidi Klum um den Titel

Sie hat es geschafft: Unter tausenden Bewerberinnen hat Sayana Ranjan aus Grevenbroich heraus gestochen und steht am morgigen Donnerstag im Finale von „Germany´s Next Top-Model“ (GNTM). Ganz Grevenbroich drückt um 20.15 Uhr die Daumen, dass das neue Top-Model aus der Schloss-Stadt kommt.

Grevenbroich. Der Weg war lang und aufregend: Shootings in luftiger Höhe, mit Tieren, mit Männer-Models oder mit Stars wie Paris Hilton, dazu das gefürchtete Umstyling, Leben mit den Konkurrentinnen und der ständige Kampf um die schönsten Fotos oder Aufträge von Kunden.

Sayana Ranjan resümiert: „Am meisten hat mich die Zusammenarbeit mit so vielen professionellen Menschen geprägt. Ich habe das Arbeiten als Model gelernt und habe in so kurzer Zeit viel geschafft. Zudem haben wir unglaublich tolle Promis kennengelernt. Ich bin durch all die Erlebnisse bei GNTM insgesamt noch selbstbewusster geworden. Meine Hemmungen haben sich gelegt.“ Sayana ist Heidi Klum und der Produktion sehr dankbar für alle die Chancen und Möglichkeiten: „Zudem habe ich in dieser Zeit gelernt, über mich hinauszuwachsen und meine Talente auszubauen und auch versteckte Talente raus zu kitzeln und zu fördern.“ Donnerstagabend wird das Finale live im Fernsehen zu sehen sein. Die junge Grevenbroicherin weiß, dass sich ihr mit der Teilnahme an der Casting-Show von Heidi Klum eine große Chance geboten hat. Entsprechend hart arbeitet Sayana für morgen: „ Wir proben ja eine Woche lang Zeit, bereiten uns körperlich und mental auf das Finale vor. Auch in meiner Freizeit habe ich jede Sekunde genutzt. Das Üben vor dem Spiegel ist super. Mein Freund und meine Eltern stärken mich auch sehr – wir führen tolle Gespräche. Ich freue mich! Jetzt heißt es: Dran bleiben und nicht aufgeben!“

  • Wieder waren die Machern der Theatergruppe „no*name“ die „Eisbrecher“ beim Neujahrsempfang. Marie Kalvelage und Werner Alderath thematisierten die Aufgaben eines Bürgermeisters, wobei sich letzterer mit geklauter Krawatte und Glatzen-Perücke gekonnt in ein „Krützen-Double“ verwandelte.Zwei für die City: Lene Dunt und Andrea Istas.SPD-Kreis-Fraktionschef Rainer Thiel wollte nichts vom munteren Spiel der „no*name“-Gruppe verpassen und filmte fleißig mit.UWG-Mann Rolf Göckmann (Mitte) machte sich einen Spaß daraus, den Fotografen zu fotografieren. Neben ihm Leo Oehmen und Holger Damaske.Mai-Markt (Oliver Benke) <amp/> Adventsmarkt (Norbert Lupp).Landtags-Abgeordnete Heike Troles <amp/> Murat Arslan.Viel Zeit für Gespräche: Vize-Bürgermeister Edmund Feuster und Noch-Ratsfrau Rosemarie Cremer. Bertram Graf von Nesselrode und Carl Windler. Klaus Krützen und Prior Bruno Robek. GWG-Chef Willi Peitz und Peter Cremerius. <![CDATA[]]>
    : Sayana kam zum Empfang und beeindruckte Krützen mächtig
  • Kerstin Schraven, die seit gut einem
    Kerstin Schraven tanzt fürs Italien-Kalender-Shooting : Mit „Big Twister“ bei „Fräulein Kurvig“ durchstarten
  • Ulrike Guérot (Jahrgang 1964) ist Vordenkerin
    Grevenbroicherin legt neue Schrift vor : Wie übersteht Europa die Corona-Pandemie?

Die FDP Grevenbroich ist ganz begeistert davon, dass die junge Frau unsere Schloss-Stadt so gut im deutschen Fernsehen vertritt und fordert, dass sich Sayana ins Goldene Buch eintragen dürfe. Bürgermeister Klaus Krützen nimmt den Vorschlag gerne auf und wird ihn im nächsten Ältesten-Ausschuss diskutieren.

Doch vorher wird gekämpft. Sayana möchte alles geben, Kraft gibt ihr die Unterstützung von der Familie: „Ich bin sehr happy, dass meine Familie und Freunde in der Nähe wohnen – Düsseldorf ist für uns nur ein Katzensprung entfernt. Ich habe hier ein Heimgefühl und freue mich, dass so viele von meinen Liebsten vor Ort sein und mich supporten werden.“

Doch egal, wie die Show endet, das Studium soll nicht leiden: „Mir ist es wichtig, dass ich meinen Bachelor schaffe. Die Uni werde ich nicht vernachlässigen.“

Auch für die weitere Karriere hat die 20-Jährige schon Pläne: „Nach der Sendung werde ich versuchen, weiterhin hart an meiner Karriere zu arbeiten. Es ist wichtig, den Hype zu nutzen und sich weiterhin zu steigern. Ich möchte weiter nach oben, auch international, unterschiedliche Wege wie die Schauspielerei versuchen. Ich möchte vieles ausprobieren.“

Der Erft-Kurier drückt fest die Daumen. Wer das Finale nicht verfolgen kann, erfährt auf der „Facebook-Seite“ des Erft-Kuriers morgen Abend alles rund um die Show.

Julia Schäfer