: „Neun Leute warten aufden Ball und dann ist Action“Die „ Kapellen Turtles“ erklären die Faszination Baseball

: „Neun Leute warten aufden Ball und dann ist Action“Die „ Kapellen Turtles“ erklären die Faszination Baseball

Die Gründe, mit dem Baseball anzufangen sind bei fast allen Spielern gleich: fast alle anderen spielen Fußball, die Sportler der „Turtles“ wollten aber was anderes machen. Und so blieben die Männer und wenigen Frauen bei der amerikanischen Sportart hängen und sind begeistert von der Vielfalt aus sportlicher Fitness, Taktik und Konzentration.

Grevenbroich. Zwei Stunden vor dem Landesliga-Spiel gegen „Neunkirchen Nightmares“ machen sich die Spieler der „Kapellen Turtles“ warm, dazu klingt rockige Musik aus den Lautsprechern, die Stimmung ist gut. Trainer Thorsten Hönings freut sich auf das Spiel: „Die Saison ist noch nicht so gut gelaufen. Aber wir haben nur ein Ziel: die Klasse halten!“

Von April bis September läuft die Saison bei den „Turtles“. Aktuell stehen drei Teams bei den Sportlern, die zum TV Jahn Kapellen gehören, auf dem Platz: die Jugendmannschaft, das Herren-Team und eine gemischte Fun-Mannschaft. Nachwuchs wird gerne gesehen, wer Lust auf den amerikanischen Trendsport hat, erfährt Näheres unter info@kapellen-turtles.de.

Auch wenn die Sportanlage vor den Toren Barrensteins schon seit vielen Jahren die sportliche Heimat der „Turtles“ ist, steht ein Umzug im Raum. Beim FC Süd in Neuenhausen befindet sich eine ungenutzte Rasenfläche, die von der Stadt angeboten wurde. Denn an der Wevelinghovener Straße gibt es einiges zu tun: „Alles läuft in Eigenleistung. Es könnte natürlich besser sein, zumal die Parkplatz-Situation eine Katastrophe ist.“ Und so stehen die „Turtles“ in engem Austausch mit der Stadt, um gemeinsam die beste Lösung zu finden. „Aber wir gehören weiterhin zum TV Jahn“, erklärt Hönings.

Doch was macht die Faszination Baseball aus? „Das Regelwerk ist schon komplex. Es passiert so viel nebenher auf dem Platz, da muss man sich während des ganzen Spieles konzentrieren – und ein Match kann schon mal drei Stunden dauern. Denn anders als bei den meisten Sportarten gibt es bei uns kein Unentschieden. Wir spielen, bis einer gewonnen hat“, erklärt der Trainer. Sein Spieler Patrick Dahmen gerät ins Schwärmen: „Baseball ist einfach Magie! Es ist sehr kopf- und körperlich fordernd. Neun Spieler warten auf den Ball und dann ist pure Action angesagt.“ Mannschaftskollege Ralf Kiel gehört zu den „alten Eisen“. Er spielte mit seinen 49 Jahren bereits 2. Bundesliga: „Ich hatte damals keine Lust auf Fußball, das kann jeder. Baseball ist viel komplexer, jeder Spielzug muss voraus gesehen werden.“

„Wir wissen, dass es anfangs schwer ist, die Vielfältigkeit des Baseballs zu verstehen. Aber es muss niemand Hemmungen haben, uns einfach anzusprechen und wir erklären gerne“, so Hönings. Eine gute Möglichkeit bietet sich dazu am Vatertag: Denn wer in die Welt des Baseballs abtauchen möchte, ist am Donnerstag ab 11 Uhr genau richtig bei den „Turtles“. Dann laden die Sportler zum großen „BBQ Day“ auf das Gelände an der Wevelinghovener Straße 1 ein. Infos, Frisches vom Grill, kleine Wettbewerbe wie das Messen der Ballgeschwindigkeit mit einer Radarpistole und das Spielen im Schlagkäfig gehören zu dem Angebot.J. Schäfer

Mehr von Erft-Kurier